Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 640 von insgesamt 793.

Ein seine Treue betonender römischer Senator rät Konrad (Illustrissimo atque magnifico terrarum orbis domino Con[rado] Dei gratia Romanorum regi semper triumphatori augusto …), unverzüglich nach Rom zu kommen, sich dort zwischen Volk und Papst zu stellen und Volk und Senat in seinen Schutz zu nehmen. Denn Konrad könne mit den Römern leicht die Engelsburg einnehmen und verhindern, daß gegen seinen Willen ein Papst bestellt wird, wie es von der Zeit Gregors (des Großen), der ohne Zustimmung Kaiser Mauricius´ nicht Papst sein konnte, bis zu jener Gregors VII. der Fall war, was auch deswegen gut ist, damit nicht durch die Priester, deren Aufgabe es ist, zu predigen, und nicht das Schwert zu führen, Kriege und Gewalttaten verursacht werden (… quoniam castellum Sancti Angeli cum Romanis poteritis capere, et ita facere, ut sine vestra iussione ac dispositione nunquam de cetero apostolicus in Urbe ordinetur. Sic enim fuit tempore beati Gregorii, qui sine assensu imperatoris Mauricii papa esse nequivit; et sic usque ad tempus Gregorii septimi perduravit. Propter id utile factum esse affirmo, ne per sacerdotes bella fiant aut homicidia in mundo. Nam non licet eis ferre gladium et calicem, set predicare, predicationem vero bonis operibus confirmare, nequaquam bella et lites in mundo committere).

Überlieferung/Literatur

Archives de l´État à Liège, Abschrift aus der Mitte des 12. Jahrhunderts in Wibalds Briefbuch. Drucke: Epp. Wibaldi Nr. 216 = MGH Nr. 199; CD del Senato Romano 1 Nr. 7.

Kommentar

Der vom Gedankengut Arnolds von Brescia geprägte, möglicherweise von diesem selbst verfaßte Brief zeugt wie der vorige auch von einer stärkeren Bedrängnis der Kommune und dürfte daher im Herbst 1149, kurz vor dem Abkommen des Senats mit Eugen III. und der damit verbundenen erneuten Unterwerfung entstanden sein; siehe Thumser, Die römische Kommune 129f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 637, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1149-00-00_6_0_4_1_2_639_637
(Abgerufen am 26.05.2017).