Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 522 von insgesamt 793.

Konrad trifft mit König Ludwig (VII.) von Frankreich zusammen, der ihm gemeinsam mit seinen Baronen mit Geld und anderen Dingen aushilft und mit dem er vereinbart, den weiteren Weg gemeinsam zurückzulegen. Trotzdem zieht König Ludwig nach Ulubat (Lopadium) voraus, während Konrad einige Tage in Iznik verweilt, um sich zur Weiterreise vorzubereiten. Dort stoßen der Herzog Vladislav II. von Böhmen, sein Bruder Heinrich, deren Vetter Spytihněv und böhmische sowie polnische Kreuzfahrer und deren Anführer zu ihm. – Zahlreiche Pilger, die gesundheitlich oder finanziell nicht zur Fortsetzung der Reise in der Lage sind, treten vorzeitig die Heimreise an.

Überlieferung/Literatur

Brief Konrads an Abt Wibald von Stablo und Corvey von 1148 Ende Februar, Konstantinopel; MGH DKo.III. 195 (Reg. 539); Odo von Deuil, Croisade 58 = MGH SS 26 69 (Imperator vero solatio destitutus humano et presumens adiutorium de divino, constanti animo tendit post regem, ad Dei servicium eius expetens societatem. Quem ab eo premissi nuncii super lacum Nicenum … invenerunt et ei que desripsimus retulerunt, rogantes, ut occurrat obviam subsequenti, prestaturus opem et consilium indigenti. Rex autem dampnum socii sicut proprium doluit et cum multo baronum comitatu eius personae et precibus libenter et celeriter obviavit. Amplexantur igitur alter alterum et infigunt oscula, que rorabant lacrime pietatis. Tandem statuunt, quod rex imperatorem ad castrum Lupar dicitur expectaret, et ille post istum, sumptis in Nicea cibariis, festinaret); Wilhelm von Tyrus, Chron. 16 c. 23 748 (… tandem verbo domini ducis rex motus, habita cum suis deliberatione, ut cum eo loqueretur cum paucis ex principibus suis progressus, duce previo usque ad imperatoris castra, que in vicino idem locaverat, pervenit. Dato itaque et accepto debite salutationis affatu simul et osculo pacis interveniente, familiaribus usi colloquiis ordinant proposito insistere et simul iunctis agminibus proficisci, multi tamen de utroque exercitu, sed maxime de castris Theutonicorum, amissis viaticis et expensis ad iter necessariis, laboris quoque inmensitate deterriti, votorum inmemores Constantinopolim sunt reversi); Ann. Herbipolenses, MGH SS 16 6; Kinnamos, Epitome 2 84.

Kommentar

Zur Zusammenkunft mit den Böhmen und Polen vgl. Bernhardi, Konrad III. 642f.; Novotný, České dějiny 1/2 825; Žemlička, Čechy v době knížecí 233f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 519, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1147-11-00_1_0_4_1_2_521_519
(Abgerufen am 24.03.2017).