Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 461 von insgesamt 793.

Konrad läßt seinen zehnjährigen Sohn Heinrich (VI.) zum König krönen.

Überlieferung/Literatur

Brief Konrads an Papst Eugen III. Reg. 455; Ann. Aquenses, MGH SS 24 37 (Heinricus puer 10 annorum, filius Conradi regis, in media quadragesima, scilicet 3. Kal. Aprilis, unctus est in regem Aquisgrani); Chron. regia Coloniensis, MGH SSrerGerm 18 87; Otto von Freising, Gesta Friderici I 45, MGH SSrerGerm 46 63 (in palatio Aquis eum [Heinrich] dominica medianae quadragesimae regem iniungi ac coronari iubens [Konrad] regni participem legit); Sigeberti Gemblacensis chron. Cont. Gemblacensis, MGH SS 6 389 (Cunradus rex Heinricum filium suum Aquisgrani in regem sublimat, ne post decessum suum regnum absque principe remaneret, et aliqua rerum perturbatio moveretur); Urk. Herzog Gottfrieds von Löwen für das Stift St. Peter in Lüttich, Ernst, Limbourg 3 Nr. 78 mit Anm. 2).

Kommentar

Über den Ablauf der Krönung ist nichts Näheres überliefert. Goez, Von Bamberg 66, machte auf den wichtigen Umstand aufmerksam, daß der Sonntag Laetare, an dem Heinrichs Krönung vollzogen wurde, auch der Krönungstag Konrads und seines Nachfolgers Friedrich Barbarossas war; außerdem fand auch die Aussöhnung von Konrads Bruder Friedrich II. von Schwaben mit Lothar III. während eines zu diesem Termin abgehaltenen Hoftages statt, vgl. Engels, Beiträge II 440ff. Siehe auch Reg. 446.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 458, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1147-03-30_2_0_4_1_2_460_458
(Abgerufen am 25.04.2017).