Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 396 von insgesamt 793.

Konrad schenkt dem Kloster Hersfeld (beatis apostolis Symoni et Iudę in Hersvelden) als Seelgerät für sich und seine daselbst verstorbene Gemahlin Königin Gertrud die Hälfte seines Allods zu Homberg sowie die Hälfte des Neubruchs Werploh mit allem Zubehör (medietatem allodii in Hohenburch, quę nobis attinet, cum omnibus appendiciis suis et cum novalis medietate quod Werplohen dicitur et cum omni utilitate …), nimmt davon den Homberg (monte Hohenburch) und die von ihm ausgegebenen Lehen aus und bestimmt, daß die Vogtei über die Güter seinem Sohn oder einem anderen seiner Erben vorbehalten ist (Nullum advocatum preter filium nostrum aut alium aliquem ex nostris heredibus eidem allodio preponat). Z.: Bischof Egilbert von Bamberg, die Äbte Adolf von Fulda, Adam von Ebrach und Rapoto von Heilsbronn, Herzog Friedrich (II. von Schwaben), Pfalzgraf (bei Rhein) Hermann (von Stahleck), Graf Poppo von Henneberg und sein Bruder Berthold, Graf Gottfried von Ziegenhain, dessen Bruder Poppo von Reichenbach, Giso von Hiltenburg. – Arnoldus canc. vice Moguntini archiepisc. et archicanc.; nach dem Diktat des Johannes von Fredelsloh, von dem auch Monogramm und Beizeichen stammen, geschrieben von einem Gelegenheitsschreiber. SI. Antecessorum nostrorum regum.

Originaldatierung:
(IIII non. aug., Wlthe)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Hessisches Staatsarchiv Marburg (A). Druck: MGH DKo.III. 156. Regg.: Böhmer 2260; Stumpf 3515.

Kommentar

Die Zeugen sind, da unter ihnen der am 29. Mai 1146 verstorbene Bischof Egilbert von Bamberg genannt ist, als Handlungszeugen anzusehen. Hausmann setzt diese Handlung in die zweite Hälfte des Monats Mai 1146 nach Nürnberg, Wehlt, Lorsch 190, nach Bamberg, wo Konrad aber durch (andere) Quellen nicht nachzuweisen ist. – In Homberg an der Ohm hatte schon König Heinrich IV. zehn Hufen an Hersfeld geschenkt (DH.IV. 146).

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 393, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1146-08-02_1_0_4_1_2_395_393
(Abgerufen am 23.11.2017).