Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 333 von insgesamt 793.

Konrad erhält ein Schreiben des byzantinischen Kaisers Manuel (I. Komnenos) durch dessen Gesandten Nikephoros übermittelt, in dem Manuel unter anderem über sein gutes persönliches Befinden berichtet, die Frage seiner Heirat mit Konrads Schwägerin Bertha von Sulzbach und den damit verbundenen Freundschaftspakt anspricht, Konrad um die Vermittlung von 500 Rittern bittet und ihn zur Entsendung einer hochrangigen Gesandtschaft nach Byzanz auffordert.

Überlieferung/Literatur

Nicht erhaltenes, durch Konrads Antwortbrief Otto von Freising, Gesta Friderici I 25, MGH SSrerGerm 46 40f.; DKo.III. 126 (Reg. 333) teilweise erschließbares Schreiben. Reg.: Dölger – Wirth Nr. 1338.

Kommentar

Kresten, Rekonstruktion 134f., verweist darauf, daß sich aus dem Protokoll von Konrads Antwortschreiben die „Außenadresse“ von Manuels Brief erschließen läßt, welcher selbst den Titel imperator Romanorum geführt, Konrad aber nur rex (wahrscheinlich: Alamanniae) genannt haben dürfte, weshalb Konrad sich in seinem Antwortbrief als vere Romanorum imperator bezeichnet und Manuel als rex Grecorum tituliert. – Zu einzelnen Punkten des Inhalts vgl. den Kommentar zu den Regg. 332 und 334.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 331, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1145-04-00_1_0_4_1_2_332_331
(Abgerufen am 28.06.2017).