Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 317 von insgesamt 793.

Konrad schenkt für sein Seelenheil und das seiner Angehörigen und auf Bitten und Intervention des Bamberger Kanonikers Bertolf, seines Kaplans, der zum Kloster Paulinzelle gehörenden Sankt Georgs- und Wenzelskapelle (capelle, que consecrata est in honore sanctorum Georii et Venezlai, pertinenti ad Cellam domne Pauline) zwei Königshufen im Farnstädter Königsholz (duos mansos ad regalem mensuram ex rubeto quod vocatur Kuenigesholcz, pertinens ad villam que dicitur Varnstede). Z.: Erzbischof Friedrich von Magdeburg, die Bischöfe Bucco von Worms und Reinhard von Merseburg, Markgraf Konrad (von Wettin), Markgraf Albrecht (von Brandenburg) und seine Söhne Otto und Otto, Konrad von Wallhausen genannt Bernhowbt, der Meier Dietrich (von Düren). – Arnoldus canc. vice Heinrici Moguntini archiepisc. et archicanc.; unter Benutzung des über weite Strecken gleichlautenden DKo.III. 98 (Reg. 291) wahrscheinlich verfaßt und ausgefertigt vom Notar Heribert. Quoniam divina providente.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Thüringisches Staatsarchiv Rudolstadt, Insert im Original-Vidimus des Abtes Otto von Saalfeld von 1322 September 1 (B). Drucke: UB Paulinzelle 1 Nr. 19; MGH DKo.III. 120. Regg.: Dobenecker 1 Nr. 1507; Stumpf 3485.

Kommentar

Zur Person des in keinem anderen D Konrads genannten Kaplans Bertolf siehe Hausmann, Reichskanzlei 303f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 315, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1144-11-00_2_0_4_1_2_316_315
(Abgerufen am 23.11.2017).