Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 306 von insgesamt 793.

Konrad nimmt auf Bitten und Intervention der Königin Gertrud und auf Bitte Abt Alberts das Kloster Nonantola (Nonantulanę ęcclesię) in seinen Schutz und bestätigt dessen in Königs- und Papsturkunden angeführten Besitz. Der ihm durch den Prior Peter von Nogara vorgetragenen besonderen Bitte Abt Alberts um Wiedererlangung entfremdeten Besitzes entsprechend, gibt er dem Kloster den Hof Nogara mit allem auch namentlich angeführten Zubehör, wie es ihn zur Zeit der Markgräfin Mathilde besessen hatte ([curtem] Nogarię cum plebe et capellis suis [ac ceteri]s pertinentiis suis, id est … quo tempore comitissę Mathildis hab[u]it et possedit), aber mit Ausnahme von fünf, Turisandus von Verona verliehenen Hufen zurück und bestätigt den Besitz des Hofes Vilzagara (curtem Wilzacara) mitsamt der Kapelle San Cesario sul Panario (capella sancti Cesarii) und allem Zubehör sowie der Burg Castelvetro di Modena (Castellum Uetus) mit Cella di Palmia (Cellam) und allem Zubehör. Des weiteren gestattet er dem Abt und den Brüdern, den in den vorangegangenen 200 Jahren entfremdeten Besitz vor dem Hofgericht (iudicium [et] iustitiam curię) zurückzufordern, womit den Rechten des Klosters wie des Reiches Genüge getan werden soll. Z.: die Bischöfe Heinrich von Regensburg, Reginbert von Passau und Gebhard von Eichstätt, Herzog Heinrich von Bayern, Herzog Friedrich (II.) von Schwaben, Markgraf Engelbert (von Istrien), Markgraf Diepold (von Vohburg), Graf Gebhard von Sulzbach, Graf Heinrich, Gottfried von Nürnberg, Marschall Heinrich, Truchseß Konrad, Kämmerer Tibert, Mundschenk Arnold, Marquard von Grumbach, Berthold von Borgo San Donnino, Albert von Nogara. – Arnoldus canc. vice Heinrici Moguntini archiepisc. et archicanc.; verfaßt und geschrieben vom Notar Heribert. SI. D. [Regi]ę celsitudinis est.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Archivio abbaziale di Nonantola (A). Teilabb.: Koch, Schrift Abb. 32. Drucke: Tiraboschi, Nonantola 2 Nr. 269; MGH DKo.III. 110. Reg.: Stumpf 3477.

Kommentar

Mit der Bestätigung von Vilzagara erhielt Nonantola einen Besitz zugesprochen, den Kaiser Lothar III. 1137 dem Kloster S. Benedetto Po (Polirone) bestätigt hatte (B-Petke 551). Zu den Auseinandersetzungen mit Turisandus von Verona siehe Regg. 305f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 304, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1144-06-00_4_0_4_1_2_305_304
(Abgerufen am 21.10.2017).