Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 277 von insgesamt 793.

Konrad bestätigt, daß der Augsburger Domkustos Hermann (von Rehling) als Seelgerät für seinen Verwandten Walchun von Neuburg (a.d. Donau) und mit Erlaubnis Kaiser Heinrichs (V.) sein Eigengut Gablingen (predium … Gabelunen) dem Domstift zu Augsburg (ęclesię sanctę Marię) und sein Eigengut Gaulzhofen (Allodium … Gouwolteshouen) als Seelgerät für seinen Bruder dem Augsburger Kloster St. Ulrich und Afra (sanctę Afrę et confratribus beato Ǒdalrico famulantibus) geschenkt hat. Z.: Erzbischof Heinrich von Mainz (Mogunciensis episcopus), die Bischöfe Bucco von Worms, Egilbert von Bamberg, Gebhard von Eichstätt und Embricho von Würzburg, Abt Adolf von Fulda, Abt Heinrich von Hersfeld, Herzog Friedrich (II. von Schwaben), Pfalzgraf Hermann (bei Rhein), Graf Rudolf von Stade, (Graf) Poppo von Andechs. – Rekognition fehlt; Empfängerausfertigung. SI. D. Nos vero predecessorum.

Überlieferung/Literatur

Orig.: Staatsarchiv Augsburg, St. Ulrich und Afra Urkunde 0/5 (A). Kop.: Ebenda, Abschrift von ca. 1175 im Traditionscodex von St. Ulrich und Afra (B). Drucke: Traditionen St. Ulrich und Afra in Augsburg Nr. 66 (aus B); MGH DKo.III. 88. Regg.: Regesten Augsburg 1 Nr. 503; Stumpf 3461.

Kommentar

Die Einreihung erfolgt nach der MGH-Edition, siehe ebd. die Vorbemerkung, in der auch darauf hingewiesen wird, daß die Schenkungen vor 1125/26 stattgefunden haben. Zur Person des Schenkers und dem Gut in Gablingen siehe neben Traditionen St. Ulrich und Afra in Augsburg Nr. 66 auch Jahn, Augsburg 78f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 275, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1143-06-00_1_0_4_1_2_276_275
(Abgerufen am 27.07.2017).