Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 274 von insgesamt 793.

Konrad belagert mit seinem Bruder Herzog Heinrich von Bayern, dessen Gemahlin Gertrud kurz zuvor bei der Geburt ihres (zweiten) Kindes gestorben war, die Burg Dachau, die dem Grafen Konrad (von Dachau), einem Anhänger Welfs (VI.), gehört, der sich auf die Kunde von Konrads Herannahen zurückgezogen hatte. Mit Konrads Hilfe erobert Herzog Heinrich nach Verwüstung der Umgebung die Burg und äschert sie ein.

Überlieferung/Literatur

Otto von Freising, Chronik VII c. 26, MGH SSrerGerm 45 352 (Cui dum Guelfo cum copiis occurreret, audito, quod rex superventurus erat, cessit. Porro dux simul cum rege castrum comitis Conradi, qui ex parte Guelfonis erat, obsidione clausit vastatisque in circuitu universis adiutorio regis ad deditionem coegit ac igne succendit); Hist. Welforum c. 25 52 (Porro Heinricus ille simul cum rege castrum Tachowe, scilicet comitis Chounradi, qui ex parte Gwelfonis erat, obsidione clausit vastatisque in circuitu universis, adiutorio regis ad deditionem coegit ac igne succendit); Burchard von Ursberg, Chronik, MGH SSrerGerm 16 19; Chron. Regia Coloniensis, MGH SSrerGerm 18 79 (Domna Gertrudis predicta ductrix, coniunx fratris regis, ob difficultatem partus diem clausit extremum); Ann. Palidenses, MGH SS 16 81 (Gertrudis ducissa Bawariam tendens, partu periclitata moritur).

Kommentar

Konrad von Dachau war gemeinsam mit seinem Bruder, dem Grafen von Valley, schon 1140 als welfischer Parteigänger hervorgetreten, siehe Reg. 185. – Weitere Quellen, die den Tod Gertruds überliefern, listet Bernhardi 316 Anm. 14, auf. Ihr Todestag 18. April ergibt sich aus dem Eintrag zu diesem Tag im Necrolog von Klosterneuburg, wo sie nach Arnold von Lübeck auch begraben wurde; siehe Elpers, Regieren 87ff., zu den widersprüchlichen Überlieferungen zu ihrer Begräbnisstätte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 272, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1143-05-00_1_0_4_1_2_273_272
(Abgerufen am 23.11.2017).