Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 235 von insgesamt 793.

Konrad hält einen Hoftag ab. Er setzt Rudolf, der von den Mönchen rechtmäßig erwählt wurde, als Abt der Abtei Einsiedeln ein und ordnet dessen Weihe durch den päpstlichen Legaten und Kardinalbischof Dietwin (von S. Rufina) an. – Vor Konrad und zahlreichen Großen, dem päpstlichen Legaten (Kardinalbischof) Dietwin (von S. Rufina), den Bischöfen Embricho von Würzburg, Otto von Freising, Hermann von Konstanz und Konrad von Chur, den Äbten Fridelo von Reichenau und Werner von St. Gallen, den Herzögen Friedrich (II.) von Schwaben und seinem Sohn Friedrich, Konrad (von Zähringen) (Burgundionum dux), Matthäus von (Ober-)Lothringen und Welf (VI.), den Grafen Rudolf von Bregenz, Rudolf von Ramsberg, dem Markgrafen Hermann von Baden, den Grafen Friedrich und Burchard von Zollern, Markward von Veringen, Eberhard von (Ober-)Kirchberg und Werner von Habsburg und dem Kanzler Arnold bestätigt Guntram von Adelsreute seine Schenkungen an das Zisterzienserkloster Salem, die Konrad daraufhin vollzieht.

Überlieferung/Literatur

Ann. Einsidlenses, MGH SS 3 147 (Nam post brevi temporis intervallo apud Constantiam coram rege Chuonrado et principibus stabilita fratrum rationabili electione, exactores, invasores et auctores perpetrati sceleris confusi, periculum mortis vix evaserunt optimatum interventione. Electus vero noster Ruodolfus, accepta statim a rege abbatia, coram principibus honorifice sublimatus, tertio die, eodem rege iubente et Herimanno Constantiensis aecclesiae episcopo poscente, a venerabili cardinali Tiedewino, sanctae Ruffinae Romanae aecclesiae episcopo, in Sintlozisaugia die Palmarum [12. April] est consecratus); Historia brevis monasterii Salemitani, MGH SS 24 646 (Evoluto vero non modico tempore, accedente Covnrado rege Constantiam, sepedictus Guntrammus dona prescripta coram ipso rege Conrado omnia pariter confessus est et confirmavit, nullo contradicente, in regali curia, presentibus principibus tam aecclesiasticis quam secularibus …); Urkunde Konrads für Salem DKo.III. 72 = Reg. 234; Urkunde Kaiser Friedrichs I. für Salem von 1155 (November) DF.I. 129 (B-Opll-Mayr 370); Urkunde Papst Eugens III. für Salem von 1146 Februar 26, JL 8862.

Kommentar

Die Anwesenheit Welfs VI. auf diesem Hoftag, die nur in der Urkunde Kaiser Friedrichs I. überliefert ist und auf die Feldmann, Welf VI. 17 und Reg. 11, hingewiesen hat, deutet darauf hin, daß Konrad mit diesem einen Waffenstillstand abgeschlossen hatte und vermutlich über dessen Anspruch auf das Herzogtum Bayern Verhandlungen führte, siehe Reg. 222. – Zu den Hofbesuchen der Äbte von Einsiedeln unter Konrad III. vgl. Ziegler, Konrad B Kap. III. 2; zu Abt Rudolf von Einsiedeln vgl. Salzgeber, Einsiedeln 555, zu Salem siehe Reg 234.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 233, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1142-03-19_1_0_4_1_2_234_233
(Abgerufen am 20.01.2017).