Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 223 von insgesamt 793.

Konrad behält nach dem Tod seines Bruders, Herzog Leopold (IV.) von Bayern, das Herzogtum Bayern in seinem Besitz.

Überlieferung/Literatur

Urkunde Konrads für Reichersberg von 1142 Dezember 15, DKo.III. 81 (Reg. 257).

Kommentar

Zu den Quellen zum Tod Leopolds siehe UB Babenberger 4/1 Nr. 729. Der von Bernhardi, Konrad III. 183, geäußerten Vermutung, Konrad könnte dem Begräbnis seines Bruders in Heiligenkreuz beigewohnt haben, hat Watzl, Heiligenkreuz 399, berechtigtermaßen entgegengehalten, daß dies von dem darüber überlieferten Bericht vermutlich nicht verschwiegen worden wäre. – Zum Zeitpunkt der Wiederverleihung Bayerns siehe Reg. 265; in der babenbergischen östlichen Mark folgte Leopold sein älterer Bruder Heinrich Jasomirgott nach, siehe die in BUB IV Nr. 730 zusammengestellten Zeugnisse. Das von Heinrich bis dahin ausgeübte Amt eines Pfalzgrafen bei Rhein übertrug Konrad Hermann von Stahleck, dem Ehemann seiner Schwester Gertrud, vgl. Goez, Hermann von Stahleck 9ff., und Schaab, Kurpfalz 1, 32ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 221, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1141-10-18_1_0_4_1_2_222_221
(Abgerufen am 29.04.2017).