Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 209 von insgesamt 793.

Konrad hält am und nach dem Pfingstfest (18. Mai) einen Hoftag ab. Die Friedensverhandlungen, an denen etliche sächsische Fürsten teilnehmen, scheitern jedoch, worauf die Sachsen durch Urteil und Rat (iudicio vel consilio) der Fürsten zu Reichsfeinden erklärt werden.

Überlieferung/Literatur

Brief Konrads an die Bürger von Asti DKo.III. 60 (Reg. 208); Ann. Palidenses, MGH SS 16 80; Ann. S. Disibodi, MGH SS 17 26 mit der falschen Lokalisierung Regensburg; Chron. regia Coloniensis Rec. I und II, MGH SSrerGerm 18 77; Sächsische Weltchronik Rec. C c. 277, MGH Dt. Chron. 2 216; Urkunde Bischof Rudolfs von Halberstadt vom 1. Juni 1141, Reg. 210; Urkunde Bischof Embrichos von Würzburg vom 28. Mai 1141, Wenck, Hessische Landesgeschichte 2 87ff.

Kommentar

Mit Bernhardi, Konrad III. 220 ist anzunehmen, daß auf dem Hoftag ein Kriegszug nach Sachsen beschlossen wurde, den Konrad damals jedenfalls geplant hat, da er den Bürgern von Asti in seinem Brief Reg. 209 versprach, sie von der Niederwerfung der Sachsen zu informieren.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 207, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1141-05-18_1_0_4_1_2_208_207
(Abgerufen am 26.07.2017).