Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 200 von insgesamt 793.

Schlacht bei Weinsberg. Konrad besiegt mit seiner Streitmacht unter persönlichem Kampfeinsatz das zahlenmäßig überlegene Heer Welfs (VI.), von dessen Streitern viele im Kampf und auf der Flucht im Neckar umkommen, andere gefangen werden, Welf aber glücklich entkommt.

Überlieferung/Literatur

Otto von Freising, Chronik VII c. 25, MGH SSrerGerm 45 350 (… dum regem quoque non multo post in obsidione castri Winisperg morantem aggredi attemptat, amissis multis cum paucis fugit e prelio); Hist. Welforum c. 25 50 (Quem Gwelfo collecto milite in proxima ebdomada nativitatis Domini dum incaute pugna aggredi temptat, amissis aliquot, multis captis, cum paucis fugit e proelio); Ann. Palidenses, MGH SS 16 80; Ann. Patherbrunnenses 168; Ann. S. Disibodi, MGH SS 17 26; Burchard von Ursberg, Chronik, MGH SSrerGerm 16 19; Gottfried von Viterbo, Pantheon part. 23 c. 48, MGH SS 22 261; Kaiserchronik v. 17251ff., MGH Dt. Chron. 1 392; Sächsische Weltchronik Rec. C c. 276 und Rec. AB c. 292, MGH Dt. Chron. 2 211 und 216.

Kommentar

Zu den unterschiedlichen Angaben über die – im Vergleich zu anderen Gefechten der Zeit – recht hohe Zahl der Gefallenen siehe Hechberger, Staufer und Welfen 214 Anm. 64.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 198, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1140-12-21_2_0_4_1_2_199_198
(Abgerufen am 21.07.2017).