Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 195 von insgesamt 793.

Konrad belagert Welfs VI. Burg Weinsberg.

Überlieferung/Literatur

Otto von Freising, Chronik VII c. 25, MGH SSrerGerm 45 350; Hist. Welforum c. 25 50 (… rex circa idem tempus castrum eius [Welfs] Winisperc obsedit); Ann. Welfici Weingartenses 88; Chron. regia Coloniensis Rec. I und II, MGH SSrerGerm 18 77; Ann. Palidenses, MGH SS 16 80 (Rex castrum Welfi ducis Bawariorum Winesberg dictum obsedit); Ann. S. Disibodi, MGH SS 17 26; Burchard von Ursberg, Chronik, MGH SSrerGerm 16 19; Gottfried von Viterbo, Pantheon part. 23 c. 48, MGH SS 22 261; Kaiserchronik v. 17237ff., MGH Dt. Chron. 1 392; Sächsische Weltchronik Rec. C c. 276 und Rec. AB c. 292, MGH Dt. Chron. 2 211 und 216.

Kommentar

Weinsberg stammte aus dem 1132/33 gegenüber Adalbert von Calw-Löwenstein, der auch an der Belagerung teilnahm, umstrittenen Erbe Gottfrieds von Calw und lag im Grenzland zwischen Schwaben und Franken, also in einem Gebiet, in dem Konrad im Gegensatz zu seinen Gegnern eine starke Position innehatte, vgl. Feldmann, Welf VI. 16. Die in Konrads Heer anwesenden Großen ergeben sich aus den Zeugenlisten der während der Belagerung ausgestellten DDKo.III. 52f. = Regg. 194f. Zu den Kämpfen um Weinsberg vgl. Regg. 197–199.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 193, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1140-11-15_1_0_4_1_2_194_193
(Abgerufen am 18.10.2017).