Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 148 von insgesamt 793.

Konrad schenkt als Seelgerät für seine Vorgänger, pro regni etiam nostri quiete et statu pacifico simulque Gertrudis uxoris nostrę pia devotione und auf Bitten Propst Arnolds, seines Kanzlers, dem Stift St. Servatius zu Maastric ht (ęcclesia beati Servatii) die dortige Maasbrücke (pontem, qui supra Mosam situs est in ipso Traiecto) mit allen Nutzungsrechten, deren Ertrag nach Abzug der Instandhaltungskosten je zur Hälfte an den Propst und den Konvent fallen soll (quod super erit, in duas partes dividatur, alia cedat in usum prepositi et successorum illius, alia vero ad refectorium fratrum et cotidiani victus augmentum), und bestimmt, daß die Instandhaltung und Bewachung der Brücke (Cura vero et custodia eiusdem pontis) zu gleichen Teilen vom Propst und dem Konvent ausgeführt wird. Schließlich verbietet er dem Propst, seinen Teil an der Brücke zu verleihen. Z.: Erzbischof Arnold von Köln, Bischof Albero von Lüttich, Propst Theoderich von St. Aposteln, Propst Tibald von St. Severin, Konrad, der Bruder des Königs und Kanoniker von St. Peter zu Köln, der Primicerius Albert von Verdun, die königlichen Kapläne Altmann, Wecelin, Burchard und Jordan, Winand, Dekan von St. Servatius, der Scholaster Reiner, Kantor Andreas, Kämmerer Willo, Kellermeister Eberhard, der Priester Robert, der Priester Adelard, Diakon Heinrich, Diakon Wirich, die Subdiakone Konrad, Peregrin und Balduin, Herzog Gottfried von Löwen, Herzog Friedrich (II.) von Schwaben, die Grafen Gottfried von Namur und sein Sohn Heinrich, Otto von Rheineck, Adolf von Berg und Gottfried und Hermann von Kuik, Ulrich von Herrlingen (de Horninge), Marquard von Grumbach, Dietrich und Anselm von Düren, Heinrich von Beuningen, aus der familia des Stiftes Gottfried von Mecheln und sein Bruder Franco, Christian, Engrammus und sein Bruder Gottfried, Heinrich von Bredestraat, der Meier Bertold, Reiner und Adolf. – Arnoldus regię curię canc. vice Alberti archicanc. Moguntini; verfaßt unter Verwendung des Privilegs Innocenz´ II. JL 7961 vom Kanzler Arnold, geschrieben vom Notar Arnold A. SI. Officium principis est.

Originaldatierung:
(X kal. iulii, in ęcclesia beati Servatii)

Überlieferung/Literatur

Orig.: Rijksarchief in Limburg te Maastricht (A). Drucke: Kieft, Recueil des textes 434; MGH DKo.III. 31. Regg.: Böhmer 2197; Stumpf 3395.

Kommentar

Die Bestimmung über die Teilung der Einkünfte der geschenkten Maasbrücke zwischen Propst und Kapitel ist als Beweis für die weit fortgeschrittene Trennung von Propst- und Kapitelgut in St. Servatius zu werten, vgl. Deeters, Servatiusstift 50.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 146, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1139-06-22_1_0_4_1_2_147_146
(Abgerufen am 25.09.2017).