Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 144 von insgesamt 793.

Konrad hält einen Hoftag ab. Auf die Klage Abt Wibalds von Stablo über Bestrebungen der Klosterministerialen, die ihnen anvertrauten Ämter und Höfe als erbliche Lehen innezuhaben, urteilen die Fürsten und andere Anwesende, daß Schultheißen und Meier absetzbar seien und ihr Amt nicht erblich sei (Wibaldus … nostram presentiam lacrimabiliter adiit conquerens inter alias molestias, quas in relevanda ęcclesia sua, quę diu multumque corruerat, patiebatur, hoc sibi plurimum nocere, quod ministeriales sui curtium suarum ministeria, id est iudiciarias et villicationes, per feodum et hereditario iure vellent optinere. Unde fiebat, ut ordinatio abbatis et prepositorum inefficax esset et coloni ęcclesię ad inopiam redigerentur. Communi itaque principum nostrorum et generalis curię nostrę … consilio, … iudicari fecimus, quod nullus iudex, qui vulgo scultetus dicitur, nullus villicus, qui vulgariter maior vocatur, ministerium suum diutius habere et retinere valeat, nisi quamdiu cum gratia abbatis deservire queat, sed quocienscumque iussus fuerit reddere, sine contradictione reddat nec filius post obitum patris per hereditatem repetat).

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in der Urkunde Konrads von 1140 Februar 9, Worms, DKo.III. 40 (Reg. 170).

Kommentar

Über die weiteren Vorgänge dieses nur in der Narratio des D erwähnten Hoftags ist nichts weiteres bekannt, vermutlich fand damals aber die Belehnung Gottfrieds II. mit dem Herzogtum Lothringen statt, vgl. Reg. 145. – Zu Wibalds Kampf gegen die Verselbständigungstendenzen der Ministerialen, die mit der Entscheidung des Hofgerichts keineswegs eingedämmt wurden und mit denen Wibald später auch als Abt von Corvey zu kämpfen hatte, siehe auch DLo.III. 35 (B-Petke 273) von 1131 April 13 und vor allem Jakobi, Wibald von Stablo 205–215.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 142, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1139-06-00_1_0_4_1_2_143_142
(Abgerufen am 23.11.2017).