Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 70 von insgesamt 793.

Konrad ermöglicht dem Mailänder Akoluthen und Geschichtsschreiber Landulf von S. Paolo nach dreitägigem Aufenthalt auf dem Hoftag Kaiser Lothars III., seine Klagen über den Entzug einer Pfründe Lothar und den Fürsten vorzutragen, wobei sein, Konrads, Sohn Siegfried als Übersetzer dient (a domino meo Conrado rege presente, Sigifredo filio eius interprete).

Überlieferung/Literatur

Landulf von S. Paolo, Hist. Mediolanensis 38. Siehe auch B-Petke 527.

Kommentar

Ein Sohn Konrads mit dem Namen Siegfried ist in keiner weiteren Quelle überliefert, es dürfte sich um ein Kind aus einer außerehelichen Beziehung handeln. Die im Kommentar von B-Petke Nr. 527 geäußerte Überlegung, daß es sich um einen Sohn aus der mutmaßlichen Ehe mit Gertrud von Komburg handle, kann wie die These von dieser Ehe nicht mehr vertreten werden, siehe den Kommentar zu Reg. 14.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 70, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1136-10-00_2_0_4_1_2_70_70
(Abgerufen am 13.12.2017).