Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 29 von insgesamt 793.

Die über Konrad, den Eindringling in das Deutsche Reich (regnum Theutonicum), und seinen Bruder Herzog Friedrich (II. von Schwaben) verhängte Exkommunikation wird am Gründonnerstag von Papst Honorius II. gemeinsam mit den (Kardinal-)Bischöfen und (übrigen) Kardinälen bei gelöschten Lichtern mit dem Zeugnis der Kirche (in facie ecclesie) bestätigt.

Überlieferung/Literatur

Sommerville, Pope Honorius II 346; Codex Udalrici 419 Nr. 241; Ann. Magdeburgenses, MGH SS 16 183; Ann. Patherbrunnenses 151; Ann. Pegavienses, MGH SS 16 255; Annalista Saxo, MGH SS 37 590; Chron. regia Coloniensis Rec. I und II, MGH SSrerGerm 18 65f.; Chron. Montis Sereni, MGH SS 23 141; Gesta Treverorum, MGH SS 8 199; Otto von Freising, Chronik VII c. 17, MGH SSrerGerm 45 334; S. Petri Erphesfurtensis Auctarium et Cont. Chronici Ekkehardi, MGH SSrerGerm 42 35; Cronica S. Petri Erfordensis moderna, MGH SSrerGerm 42 166. – Reg.: B-Petke 153.

Kommentar

Im Brief des Papstes wird nur die Exkommunikation Konrads erwähnt. Es besteht aber kein Anlaß, die in mehreren historiographischen Quellen überlieferte Exkommunikation Friedrichs anzuzweifeln.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 29, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1128-04-19_2_0_4_1_2_29_29
(Abgerufen am 23.10.2017).