Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,2

Sie sehen den Datensatz 13 von insgesamt 793.

Konrad (oder Herzog Konrad von Zähringen?) ist Zeuge (Cůnradus dux) in einer Urkunde Kaiser Heinrichs V. für das Kloster Siegburg.

Überlieferung/Literatur

Stumpf 3173; MGH DH.V. 233.

Kommentar

Ob es sich bei dem Zeugen um Konrad oder den gleichnamigen Zähringer handelt, ist umstritten, vgl. zuletzt Parlow, Zähringer, Nr. 206 (mit der älteren Literatur), der sich für den Zähringer entscheidet, während Dendorfer, Fidi milites 225 Anm. 38, die Frage offen lässt. Der in der Urkunde Heinrichs V. als Petent für das Kloster St. Blasien erwähnte Herzog Konrad (Cǔnradi ducis), 1122 Dezember 28, Speyer (Stumpf 3185; MGH DH.V. 246; Urkunden St. Blasien Nr. 113; Parlow, Zähringer Nr. 234) ist nach Meyer von Knonau 7 242f. Anm. 18; Urkunden St. Blasien und Parlow Herzog Konrad von Zähringen, der künftige Vogt des Klosters, siehe Reg. 101. Ebenso ist der in den Urkunden Heinrichs V. für das Kloster Alpirsbach, 1123 Januar 23, Straßburg (Stumpf 3186; MGH DH.V. Nr. 247), und für das Kloster Waldkirch, 1123 Januar 24, Straßburg (Stumpf 3187; MGH DH.V. Nr. 248), sowie für Kaufungen, 1123 Mai 8 (St. 3191, MGH DH.V. 257) angeführte Zeuge dux Cuonradus mit größerer Wahrscheinlichkeit Konrad von Zähringen, vgl. Parlow, Zähringer Nr. 235 und 236 (mit der älteren Literatur), und Dendorfer, Fidi Milites 224f. Anm. 38, der sich ausführlich mit dem Vorkommen Konrads in den Zeugenlisten der Urkunden Heinrichs V. auseinandersetzt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,2 n. 13, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1122-03-29_1_0_4_1_2_13_13
(Abgerufen am 19.10.2017).