Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 654 von insgesamt 673.

Lothars Ritter und Bogenschützen erobern die Stadt, die ein die Rompilger ausplünderndes Räubernest ist, samt ihrem Kastell und machen reiche Beute. Der hessische Graf Giso stirbt und wird hier begraben.

Überlieferung/Literatur

Ann. Saxo zu 1137, MGH SS 6 S. 775: Inde (sc. Montecassino) veniente inperatore Preneste, oppidum quoddam sub illo situm scilicet domicilium latronum et peregrinos apostolorum ad limina tendentes spoliantium milites magna vi sagittariorum expugnatum ceperunt cum castello ... Apud Preneste quoque defunctus ac sepultus est Giso comes Hessie.

Kommentar

Sub illo situm soll vielleicht Palestrinas Lage unterhalb von Montecassino bezeichnen; oppidum ... situm ist Apposition zu Palestrina. Anders deuten GIESEBRECHT, Geschichte der deutschen Kaiserzeit 4 S. 453 (zu S. 147ff.), BERNHARDI, Lothar S. 766, und KUCK, Itinerar S. 49, die Stelle und suchen eine unterhalb Palestrinas gelegene Stadt, als die sie Rocca di Cave östl. Palestrina ansprechen. Rocca di Cave liegt jedoch 400 m höher als Palestrina. - Den Einsatz von Bogen- und Armbrustschützen gegen katholische Christen, wie er hier bezeugt ist, hat das Zweite Laterankonzil verboten, vgl. E.-D. HEHL, Kirche und Krieg im 12. Jh., 1980 S. 46. -Zu Giso (von Gudensberg) vgl. H.B. WENCK, Hessische Landesgeschichte 3, 1803 S. 81-90, K.E. DEMANDT, Geschichte des Landes Hessen, 1959 S. 142f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 637, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1137-09-00_1_0_4_1_1_654_637
(Abgerufen am 16.01.2017).