Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 620 von insgesamt 673.

Auf die Klage der Mönche Bertolf und Johannes von Montecassino befiehlt Lothar den Bewohnern von Siponto, von dem Walde, der dem Cassineser Hospiz (in Monte S. Angelo) gehört, abzulassen bei Strafe von 1000 Byzantii.

Überlieferung/Literatur

Deperditum; erwähnt in der Chronik von Montecassino IV, 106, MGH SS 34 S. 568: Quo (sc. Melfi) dum venisset, exercitum dirigens Salernum obsidere precepit. His porro diebus Bertulfus et Iohannes Casinensis cenobii fratres proclamationem fecerunt supra Sipontinos ante eundem imperatorem, qui silvam monasterii, que sub dicione hospitalis sita erat, in suum dominium retorserant. Horum itaque imperator precibus inclinatus sigillum suum illis concessit ex parte sua precipiens, nisi imperialem vellent incurrere iram, extunc et deinceps silvam illam sub Casinensi monasterio quietam manere permitterent, mille bizanteorum pena apposita, si hoc removere temptassent. Reg.: Stumpf -.

Kommentar

Zu dem Cassineser Hospiz in Monte S. Angelo s. T. LECCISOTTI, Le colonie cassinesi in Capitanata 2. II Gargano, in: Miscellanea Cassinese 15 (1938) S. 12ff., KEHR/ HOLTZMANN, It. Pont. 9 S. 247f., H. BLOCH, Monte Cassino in the Middle Ages 1, Roma 1986 S. 288f. Über diesen Fall und die unter Reg. 604 und 605 verzeichneten Klagen wurde vermutlich in Lagopesole verhandelt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. D603, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1137-07-00_2_0_4_1_1_620_D603
(Abgerufen am 18.01.2017).