Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 570 von insgesamt 673.

Lothar hält einen Hoftag. Ihm huldigen Graf Wilhelm (von Loritello) und dessen Lehensleute Thomas und Matthäus. Abt Odrio von Casauria erhebt gegen Cono Guido Klage vor dem Kaiser, worauf dieser den Beklagten vorlädt und ihn schwören läßt, hinfort keine Ansprüche auf Besitzungen der Abtei zu erheben. Als Lothar bei der Anhörung weiterer Klagen des Abtes aus den Kaiserurkunden vernimmt, daß das Kloster seit alters eine imperialis camera sei, verspricht er, es mit Richenza zu besuchen und ihm alle seine Rechte wiederherzustellen.

Überlieferung/Literatur

Ann. Saxo zu 1137, MGH SS 6 S. 772: inperator Apuliam ingressus secus Truntam fluvium placitum habuit, ubi Thomam et Matheum marchiones cum domno eorum Willehelmo palatino ... in gratiam et hominium suscepit. Chron. Casauriense zu 1136, hg. L.A. Muratori, Script. Rer. Ital. tom. 2, 2, Mediolani 1726 S. 886. Reg.: Stumpf 3349 a.

Kommentar

Wenn der Annalista Saxo den Tronto bereits zu Apulien rechnet, wird eine Abhängigkeit der nördlich des Biferno herrschenden normannischen Großen, insbesondere der Grafen von Loritello, von Roger II. unterstellt, die nicht gegeben war, vgl. E. CASPAR, Roger II., 1904 S. 186 mit Anm. 3, S. 328ff., F. CHALANDON, Histoire de la domination normande Bd. 1, 1907 S. 250f., 308, Bd. 2, 1907 S. 185. - Wilhelms Vater Robert ließ sich als Graf oder comes comitum, nicht als Pfalzgraf bezeichnen, s. CHALANDON, Histoire Bd. 1 S. 308. Seine vom Ann. Saxo erwähnten Lehensleute, von CASPAR, a.a.O. S. 186, und CHALANDON, Histoire Bd. 2 S. 65, nicht näher benannt, identifiziert C. RIVERA, L'annessione delle terre d'Abruzzo al regno di Sicilia, in: Archivio storico Italiano 84 (Serie 7, 6) (1926) S. 215f., als Matthäus, Sohn des Abruzzengrafen Azo, und als Graf Tasso von Penne und Loreto. - Zu Casauria, auf einer Insel in der Pescara gelegen, vgl. KEHR, It. Pont. 4 S. 299ff. Die die Chronik überliefernde Handschrift bietet einen Text der vor Lothar gebrachten Klage, hg. MURATORI, a.a.O. S. 1007: Clamor ad imperatorem Lotharium. Ecclesia sancti Clementis in Gomano, quam piissima mater Lodovici imperatoris domna Hyrmingarda fecit et dotavit, conqueritur de perditis suis, et clamorem facit apud maiestatem imperii vestri rogans habere iustitiam, si Deo placuerit et vestrae excellentiae, iustissime imperator, videlicet in comitatu Pinnensi de castello Mortulae, cuius duae partes sunt nostrae, et de sancto Nicolao ad Cornisam cum omnibus pertinentiis suis, et tertia parte de Arnario cum omnibus eidem tertiae parti pertinentibus. In comitatu Aprutino requirimus ecclesiam sancti Flabiani ad Bonanum cum centum modiis de terra et cum octo mansionibus hominum, et ecclesiam sancti Flabiani ad Ripam cum novem mansionibus hominum, et omnem hereditatem Lupinorum.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 570, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1137-04-00_1_0_4_1_1_570_570
(Abgerufen am 23.03.2017).