Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 520 von insgesamt 673.

Nachdem die Mailänder die Belagerung des stark befestigten cremonesischen Kastells aufgenommen haben, nimmt Lothar es ein und zerstört es. Die Mehrzahl der zahlreichen Mailänder Truppen kehrt nach Mailand zurück, während sich eine erlesene Schar mit Erzbischof (Robald) von Mailand dem Kaiser anschließt. - Zur Zeit dieser Kriegshandlungen haben die Piacentiner noch das Recht, Brot frei von Abgaben feilzubieten.

Überlieferung/Literatur

Landulph iun. Hist. Mediol. c. 64, hg. C. Castiglioni, Rer. Ital. Script. nuov. ed. 5, 3, 1934 S. 38. Ann. Cremon. zu 1136, MGH SS 31 S. 4. Ann. Saxo zu 1136, MGH SS 6 S. 771. Johannes Codagnellus, Ann. Plac. zu 1136, MGH SSrerGerm 23 S. 4. Sicardi ep. Cremon. cron. (zu 1136), MGH SS 31 S. 164. F. Güterbock, La contea di Piacenza feudo imperiale matildino?, in: Bulletino dell'Istituto storico italiano per il medio evo 53 (1939) S. 21f. (aus einem Piacentiner Zeugenverhör von 1180): Ego recordor sturmum Sancti Baxani; et stabam iuxta furnum Armanni de Casaligio; et mater mea et Bonacardiaga et alie femine faciebant panem venalem libere et sine penso. (...) Et hoc vidi fieri usque ad tempus, quo Lotarius venit Lonbardiam; et tunc, quicunque volebat, faciebat panem venalem libere simili modo.

Kommentar

Zum Itinerar vgl. Reg. 519.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 520, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1136-10-00_4_0_4_1_1_520_520
(Abgerufen am 20.07.2017).