Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 490 von insgesamt 673.

Lothar bestätigt dem Kloster der hll. Maria und Mauritius zu Einsiedeln den von Ludolf von Regensberg, dessen Gemahlin Judenta und Sohn Ludolf zur Gründung eines Frauenklosters nach dem Ordo von Muri und Berau (in modum sanctimonialium in Murensi vel Peraugiensi [coenobio ]) nebst Kapelle übertragenen Ort Fahr, die Regelung der Vogteiverhältnisse, wonach der jeweils Älteste aus der Stifterfamilie, der zugleich Besitzer (possessor) der Burg Regensberg ist, Vogt sein soll, und bekräftigt die von Ludolf dessen familia erteilte Erlaubnis, daß sie der Kirche in Fahr Schenkungen aus Eigenbesitz zuwenden darf. - Berthaldus vice Adelberti archicancellarii; VU.: Stiftungsurkunde von Fahr von 1130 (Escher/Schweizer, UB der Stadt und Landschaft Zürich 1 S. 164 Nr. 279); verfaßt und geschrieben von Ekkehard A = Bertolf. SI. 3. Cum omnibus debitores.

Originaldatierung:
(idus iulii, Lûtere)

Überlieferung/Literatur

Or.: Stiftsarchiv Einsiedeln (A). Drucke: Böhmer, Acta imperii selecta S. 76 Nr. 83. Escher/Schweizer, UB der Stadt und Landschaft Zürich 1 S. 169 Nr. 282. DLo.III. 87. Reg.: Hidber 1697. T. Schieß, Quellenwerk zur Entstehung der Schweizerischen Eidgenossenschaft I, 1, Aarau 1933 S. 57 Nr. 120. Stumpf 3308.

Kommentar

Die anni regni sind so wie seit Reg. 455 - abgesehen von Reg. 489 - nicht zum richtigen 11. Jahr umgesetzt. Zur Datierung vgl. im übrigen Reg. 489. - Zur Übertragung des 1130 (VU.) gestifteten Fahr (Fahr an der Limmat nordwestl. von Zürich) an Einsiedeln vgl. BRACKMANN, Germ. Pont. II, 2 S. 68, vgl. auch J. SALZGEBER, Fahr, in: Frühe Klöster, die Benediktiner und Benediktinerinnen in der Schweiz, red. v. E. GILOMEN-SCHENKEL (Helvetia sacra. Abt. 3. Die Orden mit Benediktinerregel Bd. 1, 3) Bern 1986 S. 1760f. Zu Nonnen im sanblasianischen Muri und dem Sankt Blasianer Priorat Berau s. JAKOBS, St. Blasien S. 51 Anm. 23, S. 90, 145. - Über die Edelfreien von Regensberg vgl. BRACKMANN, Germ. Pont. II, 2 S. 80, P. KLÄUI, Hochmittelalterliche Adelsherrschaften im Zürichgau, in: MittAntiquGesZürich 40, 2 (1960) S. 26f., F. STUCKI, Freiherren von Regensberg, in: GENEALOGISCHES 4, bearb. v. J.L. MURARO, Fribourg 1980 S. 205ff.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 490, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1136-07-15_2_0_4_1_1_490_490
(Abgerufen am 25.09.2017).