Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 459 von insgesamt 673.

Lothar feiert das Weihnachtsfest und begeht einen Hoftag. Auf dem Wege zu diesem stirbt Heinrich von Groitzsch, Markgraf der Lausitz, am 31.12.1135 in Mainz. - Wohl hier wird Lothar von Fürst Robert von Capua mit Kardinalpriester Gerhard von S. Croce in Gerusalemme und Richard, dem Bruder Graf Rainulfs von Alife, auf Rat des Papstes Innozenz II. aufgesucht. Auf Roberts Bitte um Hilfe gegen Roger II. von Sizilien und auf den Hinweis, daß Apulien und Sizilien zum Reich gehörten, verspricht ihm Lothar, zu seiner Restitution in dessen Fürstentum und zur Befreiung der römischen Kirche in diesem Jahr nach Italien zu ziehen, und entläßt ihn mit reichen Geschenken. Sehr wahrscheinlich hier wird der Italienzug beschlossen und von Lothar dem Papst mitgeteilt, daß er am 25. Juli nach Italien kommen werde. - Nach Empfang von 30 Mark von Kloster Reichenbach läßt vor Kaiser Lothar und den Fürsten wahrscheinlich hier ein gewisser Sigeb.[boto/-boltus/-brand?] ein von dessen Mutter Mathilde von Sundhausen und von dessen Bruder an Reichenbach vergabtes Gut an Walther von Rothenburg auf, damit dieser es an das Kloster tradiere.

Überlieferung/Literatur

Ann. S. Disib. zu 1135, MGH SS 17 S. 25. Ann. Magd. zu 1136, MGH SS 16 S. 186. Ann. Patherb. zu 1136, hg. Scheffer-Boichorst S. 162: Imperator natalem domini Spirae celebrat. Ibi mortuus est Heinricus marchio, filius Wicberti comitis. Ann. Pegav. zu 1135, MGH SS 16 S. 257: Heinricus marchio in Lusiz et praefectus Magdeburc... (Textverlust), ebenda zu 1136, S. 257. Ann. Saxo zu 1136, MGH SS 6 S. 770: Lotharius inperator natale Domini Spire celebravit, et Heinricus marchio Magedaburgensisque comes, filius Wicberti marchionis, ad curiam pergens Moguntie obiit. Chron. Montis Sereni zu 1136, MGH SS 23 S. 144: Heinricus marchio ... moritur II. kal. ianuarii. Chron. Regia Coloniens. Rez. I zu 1136, MGH SSrerGerm 18 S. 72. Falco zu 1135, hg. Del Re S. 227f., Kehr, It. Pont. 8 S. 40 Nr. *147: Robertus princeps ... consilio domni papae Innocentii simul cum domno Girardo cardinali et Riccardo comitis Rainulphi germano ad gloriosum Lotharium imperatorem festinavit, qui honorifice ab ipso imperatore suscipiuntur et ei qualiter principatum suum perdidisset lachrymis multis intimavit. Precatur etiam, ut pro amore domni papae sibi succurreret et, quod iniuste perdiderat, redintegraret. Imperator itaque muneribus multis ei datis promisit se ipso anno venturum ad Romanae sedis libertatem et eiusdem principis restitutionem. Romuald v. Salerno, Chronicon, MGH SS 19 S. 421; hg. C.A. Garufi, Rer. Ital. Script. nuov. ed. 7, 1, 1909-1935 S. 221: Robbertus uero Capuanus princeps et comes Raydulfus et quidam alii de baronibus cognoscentes, quod regi Roggerio resistere non ualerent, ad Lotharii imperatoris Teutonici auxilium confugerunt ipsum humiliter postulantes, ut eis ammissas terras restitueret asserentes Apuliam et Siciliam ad ius sui imperii pertinere. S. Petri Erphesf. cont. Ekkehardi zu 1136, in: Mon. Erphesf., MGH SSrerGerm 42 S. 43: Imperatore nativitatem Domini in Spira civitate celebrante visus est sol in vigilia epiphaniae Domini nullis apparentibus nubibus quasi ex parte preruptus. Reg.: Mülverstedt, Regesta archiepiscopatus Magdeburgensis 1 S. 438 Nr. 1117 (zu 1136). - Italienzug: Reg. 461, 469. - Traditionsbuch des Klosters Reichenbach, Wirtembergisches UB 2 S. 400, und künftig St. Molitor, Das Reichenbacher Schenkungsbuch. Untersuchung und Edition (Veröffentlichungen der Komission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg. Reihe A Quellen) Eintrag St. 41: Cui (sc. Sigeb.) post hęc dederunt prouisores huius loci XXXta marcas argenti. Qui et ipse in Spirensi urbe coram imperatore Lothario et aliis principibus delegauit in manus Waltheri de Rotenburc, ut ipse offerret sancto Gregorio.

Kommentar

Der Speyerer Hoftag war im Oktober 1135 von Lothar angekündigt worden, vgl. Reg. 457. Falco bringt die Reise Roberts von Capua zum Jahre 1135 und läßt diesen mit der Nachricht zu Innozenz zurückkehren, daß Lothar ipso anno nach Italien kommen werde. Da Falco das Jahr mit dem 1. März beginnt, müßte Robert Anfang März 1136 wieder in Pisa gewesen sein. Daraus ergibt sich der Speyerer Tag als der wahrscheinlichste Ort des Zusammentreffens der italienischen Großen mit dem Kaiser, vgl. BERNHARDI, Lothar S. 589f. mit Anm. 6. - Innozenz II. rechnete am 10. April 1136 fest mit dem Feldzug des Kaisers, JL 7764, vgl. Reg. 463. - Romuald läßt statt Richard Rainulf zu Lothar gehen, vgl. BERNHARDI, a.a.O. - Über den Verlust Capuas an Roger, die prekäre Lage des von den Truppen des Normannen belagerten Neapel und das Hilfeersuchen Fürst Roberts vgl. E. CASPAR, Roger II., 1904 S. 144-161, 175-177, F. CHALANDON, Histoire de la domination normande Bd. 2, 1907 S. 39ff., 49ff., 54, 56f. - Über die abermalige Legation Gerhards von S. Croce in Gerusalemme vgl. BACHMANN, Legaten S. 46f. Der Kardinal ist zuletzt am 7. November 1135 in Pisa bezeugt, JL 7731. - Über Heinrich von Groitzsch vgl. PETKE, Lothar S. 373f. - Sigeb. hatte zunächst gegen den von seiner Mutter getätigten Verkauf vor dem König in Würzburg Klage erhoben, vgl. Reg. 151. Als Kaiser ist Lothar nur zu diesem Hoftag in Speyer bezeugt; deshalb erfolgt die Einreihung der Klage des Sigeb. an dieser Stelle. - Eine partielle Sonnenfinsternis, welche die Erfurter Annalistik offenbar anspricht, ist für den 5. Januar 1136 nicht nachgewiesen, vgl. J. FR. SCHROETTER, Spezieller Kanon der zentralen Sonnen- und Mondfinsternisse, welche innerhalb des Zeitraums von 600 bis 1800 n. Chr. in Europa sichtbar waren, Kristiania 1923 S. 40.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 459, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1135-01-25_1_0_4_1_1_459_459
(Abgerufen am 03.12.2016).