Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 431 von insgesamt 673.

Lothar verleiht dem Edelfreien Kadold (von Harras) den Ort †Zogelsdorf und den Wald bei Mailberg zu Eigen.

Überlieferung/Literatur

Deperditum; erwähnt in DF.I. 152 von 1156: villam videlicet Zokelestorp et silvam de Mourberg ... quidam vir nobilis ... Kadoldus ... easdem iam dictas possessiones a Lothario imperatore cum omni iure proprietatis quondam acceptas, sicut in eiusdem iam dicti Kadoldi privilegio apercius demonstratur, prefato hospitali (sc. der Johanniter in Jerusalem) ... donavit et contradidit. Reg.: Stumpf -.

Kommentar

Die Anführung des Privilegs ist wohl auf ein Diplom Lothars für Kadold und nicht auf eine Urkunde Kadolds für die Johanniter zu beziehen. Die Angabe des Kaisertitels schließt die Verleihung schon in Lothars Königszeit nicht aus, so daß als Datum auch schon die Jahre ab 1125 und hier insbesondere der Regensburger Hoftag von 1125 (vgl. Reg. 101) in Betracht kommen. - Über die edelfreien Kadolde von (Groß) Harras in der ehemaligen Mark gegen Böhmen vgl. K. LECHNER, Die Gründung des Klosters Maria-Zell im Wiener Wald und die Besitzgeschichte seiner Stifterfamilie, in: Jahrbuch für Landeskunde von Niederösterreich NF 26 (1936) S. 109f., 113f.; Wiederabdruck in: K. LECHNER, Ausgewählte Schriften, 1947 S. 88ff., M. MITTERAUER, Formen adeliger Herrschaftsbildung im hochmittelalterlichen Österreich, in: MIÖG 80 (1972) S. 281-283. Über die Anfechtung der Schenkung des Kadold an die Johanniter durch Kadolds gleichnamigen Neffen vgl. DF.I. 152. Vgl. auch M.-L. FAVREAU, Studien zur Frühgeschichte des Deutschen Ordens (Kieler Historische Studien 21) (1974) S. 26f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. D431, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1135-00-00_2_0_4_1_1_431_D431
(Abgerufen am 22.07.2017).