Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 395 von insgesamt 673.

Lothar und Richenza weisen die Äbtissin Gerburg von Quedlinburg an, einen Gütertausch zwischen der Äbtissin Imma von St. Marien auf dem Münzenberg vor Quedlinburg und Propst Wigger vom Stift Unser Lieben Frauen in Magdeburg zu vermitteln.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in der undatierten Urkunde Gerburgs für Unser Lieben Frauen in Magdeburg. Druck: G. Hertel, UB des Klosters Unser Lieben Frauen in Magdeburg, 1878 S. 8 Nr. 9. Reg.: Mülverstedt, Regesta archiepiscopatus Magdeburgensis 1 S. 404 Nr. 1043 (zu um 1130). Stumpf 3364 b: qualiter ego Gerberg abbatissa ex mandato domini imperatoris Lotharii et domine imperatricis Richeze in consilio et in adiutorio fui, quatenus concambium quoddam fieret...

Kommentar

Terminus ante für die Weisung, die, da auch Richenza genannt wird, kaum in der Form eines schriftlichen Mandats ergangen sein dürfte, ist der Tod der 1134 erstmals genannten Äbtissin Gerburg am 12. Juli 1137, vgl. L. WEILAND, Chronologie der älteren Äbtissinnen von Quedlinburg und Gandersheim, in: ZHarz V 8 (1875) S. 479, J. BAUERMANN, Die Anfänge der Prämonstratenserklöster Scheda und St. Wiperti-Quedlinburg (1931), Wiederabdurck in: J. BAUERMANN, Von der Elbe bis zum Rhein, 1968 S. 351 Anm. 290. Wigger, seit 1138 Bischof von Brandenburg, amtierte seit dem Jahre 1129 als Propst von Unser Lieben Frauen, vgl. Reg. 258. Die Nennung des Kaisertitels schließt einen Vorgang in Lothars Königszeit nicht aus. Die Einreihung an dieser Stelle geschieht im Hinblick auf Lothars Itinerar nach dem Romzug.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 395, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1134-07-12_1_0_4_1_1_395_395
(Abgerufen am 24.03.2017).