Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 361 von insgesamt 673.

Lothar unterstellt die ehedem ihrer Freiheit beraubte (sua quondam ingenuitate destitutam) und unrechtmäßig dem Bistum Augsburg unterworfene (Augustensis ęcclesię dominio incompetenter ancillatam) Abtei Benediktbeuern wieder alleinigem kaiserlichen Schutz und erklärt sie auf Mahnung Papst Innozenz' II. (vgl. Reg. 347) und auf Verlangen (votum) Richenzas und der Fürsten für frei. - Ego Ekkehardus vice Adalberti archicancellarii et Moguntini archiepiscopi recognovi; verfaßt und geschrieben von Ekkehard A = Bertolf. SI. 3. Cum omnibus debitores.

Originaldatierung:
(X. kal. septemb., in Frisingensi ecclesia)

Überlieferung/Literatur

Or.: Bayerisches Hauptstaatsarchiv München, Allgemeines Staatsarchiv, Kaiserselekt Nr. 457 (A). Abb.: Godefridus Bessel, Chronicon Gotwicense tom. 1, Typis monasterii Tegernseensis 1732, nach S. 326. Drucke: Carolus Meichelbeck, Historiae Frisingensis tom. 1 b, Augustae Vindel. et Graecii 1724 S. 531 Nr. 1274. Carolus Meichelbeck, Chronicon Benedictoburanum, Benedictoburani 1751 S. 86. Monumenta Boica 7 S. 93 Nr. 9. DLo.III. 52. Reg.: Volkert, Regesten Augsburg Nr. 480. Stumpf 3284.

Kommentar

Aufhebung der Bestätigung der Augsburger Eigenkirchenherrschaft über Benediktbeuern vom 27. November 1125 (Reg. 103). Der damals begünstigte Bischof Hermann von Augsburg war am 19. März 1133 gestorben, s. VOLKERT, Regesten Augsburg Nr. 477. Vgl. F. ZOEPFL, Das Bistum Augsburg und seine Bischöfe im Mittelalter, 1955 S. 123, M.-L. CRONE, Untersuchungen zur Reichskirchenpolitik Lothars III., 1982 S. 172, J. HEMMERLE, Die Benediktinerabtei Benediktbeuern. Das Bistum Augsburg 1 (Germania Sacra NF 28) 1991 S. 95, 187f., 443. - Nach dem Chronicon Benedictoburanum c. 25, MGH SS 9 S. 236, hat sich Abt Engelschalk um die Erlangung eines Diploms bemüht, indem er Papst Innozenz II. und den Kaiser aufsuchte: Frequentat enim dominum papam Innocentium, sequitur dive et augustalis memorie Lotharium imperatorem donec monasterium in libertatem vindicat per privilegium imperatoris. Diese Bemerkung muß sich nicht auf vorliegendes Diplom, sondern kann sich auch auf die Nachurkunde von 1136 (Reg. 460) beziehen. - Zur Bewertung der Übertragung an Augsburg, die incompetenter geschehen sei, vgl. Reg. 103.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 361, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1133-08-23_1_0_4_1_1_361_361
(Abgerufen am 26.07.2017).