Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 359 von insgesamt 673.

Lothar erneuert den Mantuanern auf deren Bitte (petitione fidelium nostrorum Mantuanorum) die von Kaiser Heinrich (V.) verliehene Arimannia mit dem zur Stadt Mantua gehörenden Gemeinbesitz (arimanniam cum rebus communibus ad Mantuanam civitatem pertinentibus), und zwar von beiden Ufern des Mincio und des Tartaro, von dort aufwärts bis zum Oglio, auf der anderen Seite von der Fossalta und von der dritten Seite her von der Kirche S. Faustino zurück zur Allegrezza (ex utraque parte fluminis Mincii et Tartari, deinde sursum usque ad flumen Olei, ex alia parte Fossa alta, de tercia parte ecclesia sancti Faustini in Capite Variano et deinde seorsum usque in Agriciam maiorem), schließt darin alle jetzigen und künftigen Besitzungen ein, erlaubt wegen ihres großen Servitiums (impensi servitii) die Verlegung seiner Pfalz (palacium nostrum) aus dem Borgo S. Giovanni in das Kloster S. Ruffino jenseits des Mincio, verzichtet auf das Herbergsrecht (albergariam) in Neu- und Altstadt und den Borgi und überläßt ihnen die Insel mit der ehemaligen Burg Rivalta (insulam, in qua castrum Ripe alte fuit situm), wo von ihm und seinen Nachfolgern keine neue Burg gebaut werden soll. Bei Verletzung des Privilegs fällt eine Hälfte der Buße an die kaiserliche Kammer, die andere an die cives von Mantua. - Ego Norbertus archicancellarius recognovi; VUU.: DH.IV. 421 (VU. I), D Heinrich V. Stumpf 3137 (VU. II); verfaßt und wahrscheinlich auch geschrieben von Ekkehard A = Bertolf. Cum imperialis conditio.

Originaldatierung:
(III. kal. aug., in episcopatu Mantuano)

Überlieferung/Literatur

Kop.: Mantua, Archivio di Stato, Archivio storico Gonzaga -B- busta 82, fasc. XXXIII, Libri e registri miscell. 1 (Liber Privilegiorum Communis Mantue 1014-1419), Ende 13. Jh., f. 7. Drucke: V. Colorni, II territorio mantovano nel Sacro Romano Impero 1. Periodo comitale e periodo comunale (800-1274), Milano 1959 S. 139f. Nr. 6. DLo.III. 51. Reg.: Mülverstedt, Regesta archiepiscopatus Magdeburgensis 3 S. 515 Nr. 125. Torelli, Regesto Mantovano 1 (Regesta Chartarum Italiae 12) S. 158 Nr. 223. Stumpf 3283.

Kommentar

Zu Norbert von Magdeburg als Erzkanzler vgl. PETKE, Lothar S. 171, 317. - Das Diplom ist weitgehend eine Wiederholung von VU. II, nur die Sanctio rührt nach dem heutigen Überlieferungsstand vielleicht von VU. I her. Inhaltlich neu ist die abermalige Verlegung der Pfalz, die unter Heinrich V. im Jahre 1116 (VU. II) aus der Stadt in den Borgo S. Giovanni verlegt werden sollte, vgl. COLORNI, a.a.O. S. 79-81, 83, BRÜHL, Fodrum S. 493, BRÜHL, Königs-, Bischofs- und Stadtpfalz in den Städten des "Regnum Italiae" vom 9. bis zum 13. Jh., in: Historische Forschungen für WALTER SCHLESINGER, hg. v. H. BEUMANN, 1974 S. 412. - OPLL, Stadt und Reich S. 345, nimmt an, daß im Borgo S. Giovanni von den Mantuanern überhaupt noch keine neue Pfalz errichtet worden war und Lothar darüber hinwegsah, um die Stadt für sich einzunehmen. - Zum Herbergsrecht s. BRÜHL, Fodrum S. 569, zur Gleichsetzung der Arimannia mit dem städtischen Gemeindebesitz vgl. G. DILCHER, Die Entstehung der lombardischen Stadtkommune, 1967 S. 101, OPLL, a.a.O. S. 343. Zu Mantuaner Gemeindebesitzungen s. P. TORELLI, Un comune cittadino (Pubblicazioni della R. Accademia Virgiliana Ser. 2, Miscellanea 7) Mantova 1930 S. 36-38, 44-49, wo jedoch wie bei COLORNI, a.a.O., eine Lokalisierung der von vorliegendem Diplom gebotenen Lagebeschreibung der Allmende nicht geboten wird; sie ist in DH.II. 278 interpoliert, jedoch echter Bestandteil von VUU. I und II. - Die ehedem canusinische Burg Rivalta sul Mincio war 1114 von den Mantuanern auf die Nachricht vom vermeintlichen Tod Mathildes zerstört worden, s. TH. GROSS, Lothar III. und die Mathildischen Güter, 1990 S. 244. - Zum Ausstellungsort vgl. K. SCHROD, Reichsstraßen und Reichsverwaltung im Königreich Italien (754-1197), 1931 S. 58. - NU.: DF.I. 263.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 359, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1133-07-30_1_0_4_1_1_359_359
(Abgerufen am 21.10.2017).