Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 358 von insgesamt 673.

Lothar nimmt auf Bitte des Kardinals G(erhard) von S. Croce (in Gerusalemme) das Stift S. Salvatore in Ficarolo am Po (iuxta Padum prope rupem Ficaroli) in der Grafschaft Ferrara nebst Spital in seinen Schutz und befreit seine Leute vom Kriegsdienst (in bellum ire) und allen Abgaben. - Data per manum Noberti Madeburgensis archiepiscopi et cancellarii; der Kontext verfaßt von Ekkehard A = Bertolf, während das Eschatokoll von einem zweiten Diktator stammt. Cum omnibus debitores.

Originaldatierung:
(XIIII. kal. augusti, in comitatu Parmensi iuxta flumen quod Tharus dicitur)

Überlieferung/Literatur

Kop.: Lucca, Archivio parrochiale di S. Frediano, Cod. F (Liber privilegiorum per summos pontifices et imperatores vetustissimo et insigni monasterio S. Fridiani Lucensi concessorum, Ende 12. Jh.) f. 57r-58r (B). Druck: W. Krallert, Ein unbekanntes Diplom Lothars III. für die S. Salvatorkirche in Ficarolo, in: MÖIG 50 (1936) S. 392f. DLo.III. -. Reg.: Stumpf -.

Kommentar

Den Verfasser des Eschatokolls setzt KRALLERT, a.a.O. S. 390f., mit dem Diktator des Eschatokolls von Reg. 357 gleich und erblickt in ihm auch den Schreiber beider Diplome. Dazu und zur Datum-per-manus-Formel s. letzteres Reg. - S. Salvatore gehörte seit 1132 zum Verband des Regularkanonikerstifts S. Frediano in Lucca, s. KEHR, It. Pont. 5 S. 238, und W. GEHRT, Die Verbände der Regularkanonikerstifte S. Frediano in Lucca, S. Maria in Reno bei Bologna, S. Maria in Porto bei Ravenna und die cura animarum im 12. Jh., 1984 S. 67. In S. Frediano war der Petent Kardinal Gerhard von S. Croce in Gerusalemme Kanoniker, vgl. Reg. 130.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 358, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1133-07-19_2_0_4_1_1_358_358
(Abgerufen am 26.03.2017).