Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 352 von insgesamt 673.

Papst Innozenz II. verleiht Lothar, den er mit Rat seiner Bischöfe, Kardinäle und des römischen Adels unter die besonderen Söhne des hl. Petrus aufgenommen hat, aus dem Wunsch, die Majestät des Kaisertums zu mehren, die Vollmacht des kaiserlichen Amtes (imperatorię dignitatis plenitudo), bestätigt ihm mit vorliegender Urkunde die geschuldeten und kanonischen Gewohnheiten (hinsichtlich der Reichskirchen) und gebietet, daß niemand, der im Deutschen Reich (Teutonicum regnum) zur Leitung eines Bistums oder einer Abtei berufen wird, von den Temporalien (regalia) Besitz ergreift, bevor er sie vom Kaiser erbeten und diesem dafür geleistet hat, wozu er nach Recht verpflichtet ist (quod ex his, quae iure debet tibi, tuę magnificentię faciat).

Überlieferung/Literatur

Drucke: Ph. Jaffé, Monumenta Bambergensia (BiblrerGerm 5) 1869 S. 522 Nr. 28. MGH Const. 1 S. 168 Nr. 116. Reg.: JL 7632.

Kommentar

In dem nur als Fragment überlieferten Text (Bayerische Staatsbibliothek München clm 29094 Stück 2) ist gegenüber den Drucken statt te christianissimum principem zu lesen te christianissime principum, s. CLASSEN, Wormser Konkordat (Vorträge und Forschungen 17) 1973 S. 432 Anm. 80. - Zur Adoption als Designation des zukünftigen Kaisers und zur Übertragung der kaiserlichen Vollgewalt durch den Papst vgl. D. UNVERHAU, Approbatio - Reprobatio, 1973 S. 46ff., 124-129. - Das Privileg bestätigt den königlichen Rechtsanspruch auf die Temporalien der Reichskirchen und präzisiert in diesem Punkt das Wormser Konkordat, dem der letzte Satz nahezu wörtlich entnommen ist. Er verpflichtet nach kaiserlicher Auffassung den Gewählten zur Leistung von Treueid und Mannschaft. Das Problem der Abfolge von Investitur und Weihe sowie die Investitursymbole werden nicht berührt, vgl. R.L. BENSON, The Bishop-Elect, Princeton 1968 S. 257-263, der über vorliegendes Privileg als ,,Römisches Konkordat" handelt.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 352, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1133-06-08_1_0_4_1_1_352_352
(Abgerufen am 19.10.2017).