Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 335 von insgesamt 673.

Weiterzug Lothars mit Papst Innozenz II.

Überlieferung/Literatur

Boso, Vita Innocentii, in: L. Duchesne, Le liber pontificalis tom. 2, 1892 S. 382: ... processerunt insimul per Ortam et Sabinense et Farfense territorium. Reg.: JL 1 S. 859.

Kommentar

Daß Vescovío, der Bischofssitz der Sabina (vgl. KEHR, It. pont. 2 S. 53), berührt wurde, ist wegen seiner Lage auf halbem Wege zwischen Narni und Farfa denkbar, zumal Kardinalbischof Konrad von Sabina ein Anhänger des Papstes Innozenz II. war, vgl. B. ZENKER, Die Mitglieder des Kardinalkollegiums von 1130 bis 1159. Diss. phil. Würzburg 1964 S. 46f. Daß das Kloster Farfa selbst aufgesucht wurde, wird nicht gesagt und ist trotz dessen Lage zu Narni und zur Via Salaria wenig wahrscheinlich; denn der von Anhängern Anaklets vertriebene Abt Athenaulf von Farfa erlangte erst 1137 die Abtei zurück, vgl. Reg. 641.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 335, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1133-04-18_2_0_4_1_1_335_335
(Abgerufen am 22.10.2017).