Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 366 von insgesamt 673.

Lothar beabsichtigt einen Kriegszug gegen den König von Dänemark, weil in Dänemark wohnende Deutsche verfolgt, getötet und verstümmelt worden sind.

Überlieferung/Literatur

Ann. Patherb. zu 1133, hg. Scheffer-Boichorst S. 160: Rex Danorum pluribus advenis Teutonicis terram suam incolentibus truncationes membrorum facit. Hac de causa imperator expeditionem super eum movere intendit. Ann. Hild. zu 1133, MGH SSrerGerm 8 S. 68. Ann. Saxo zu 1133, MGH SS 6 S. 768. Ann. Palid. (zu 1133), MGH SS 16 S. 79. Chron. Regia Coloniens. Rez. I zu 1133, MGH SSrerGerm 18 S. 70. S. Petri Erphesf. cont. Ekkehardi zu 1134, in: Mon. Erphesf., MGH SSrerGerm 42 S. 39f.: eo quod priore anno Lothario in expeditione Romana occupato multos Teutonicorum, quos in Daniae partibus repererat (sc. Magnus), alios occiderat, alios obtruncaverat, nonnullos vero diversis penis et cruciatibus affectos de finibus suis eiecerat, ob iniurias scilicet, quas ipse dudum cum populo suo ab exercitu regis pertulerat. Saxonis Gesta Danorum XIII c. 9 §§ 6-7, c. 11 § 2, hg. Olrik/Raeder, S. 361-363.

Kommentar

Nach Saxo hatten in Roskilde wohnende Deutsche (Saxones) im dänischen Thronstreit 1132 für Erich Emune Partei ergriffen und Wurfmaschinen für diesen gebaut und wurden daraufhin 1133 von Harald, dem Gefolgsmann des Königs Niels, bestraft. Über die innerdänischen Auseinandersetzungen beziehungsweise über die Deutschen in Roskilde vgl. E. ARUP, Danmarks historie 1, Kopenhagen 1925 S. 204-208, W. KOPPE, Schleswig und die Schleswiger (1066-1134), in: Städtewesen und Bürgertum als geschichtliche Kräfte. Gedächtnisschr. für FRITZ RÖRIG, 1953 S. 112-114, N. SKYUM-NIELSEN, Kvinde og Slave. Danmarkshistorie uden retouche 3, Kopenhagen 1971 S. 71f., 76f., ERICH HOFFMANN, Königserhebung und Thronfolgeordnung in Dänemark, 1976 S. 77-79. Um Lothars drohendem Feldzug zuvorzukommen, suchte Magnus, der Sohn des Niels und dessen Mitregent, den Kaiser zu Ostern 1134 in Halberstadt auf, vgl. Reg. 392. Die dänischen Verhältnisse werden seit Lothars Rückkehr aus Italien am Hof beraten worden sein; deshalb die vermutungsweise Einreihung zwischen den Hoftagen von Würzburg und Mainz. Eine genauere Datierung scheint nicht möglich zu sein.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 366, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1133-00-00_2_0_4_1_1_366_366
(Abgerufen am 25.01.2017).