Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 301 von insgesamt 673.

Kaiser E. (Lothar) an (E. (Heinrich), Herzog von Bayern: Er werde auf den Ruf des Papstes Innozenz (II.) Mitte August nach Italien aufbrechen. Wie schon in der Pfalz Aachen besprochen (apud Aquisgrani palatium), habe er ihm, dem Mann seiner Tochter, die Hut des Reiches anvertraut, damit er dieses gegen seinen, Heinrichs, Verwandten Friedrich verteidige. Er möge wissen, daß Friedrich schon durch die Erzbischöfe von Mainz und Köln und die Bischöfe von Speyer und Regensburg um Frieden nachgesucht habe. Doch möge er diesen niederwerfen, damit der Erbe des Reiches er werde. Zu dem auf Pfingsten angesagten Hoftag möge er erscheinen, damit dort nach seinem und der Fürsten Rat über den Feldzug beschlossen werde. Rege regum nostrum.

Überlieferung/Literatur

Kop.: Österreichische Nationalbibliothek Wien, Cod. 2507, um 1200, f. 36v-37r. Drucke: Kortüm, Urkundliche, bisher ungedruckte Beiträge zur Geschichte Deutschland's und Italien's im zwölften und dreizehnten Jahrhundert, in: Archiv für Geschichte und Literatur 2 (1831) S. 368. W. Wattenbach, Iter Austriacum 1853, in: Archiv für Kunde österreichischer Geschichtsquellen 14 (1855) S. 72 Nr. 24. Reg.: Böhmer-Will, Regesten Mainz 1 S. 296 Nr. 252. Knipping, Regesten Köln 2 Nr. 295. Stumpf -.

Kommentar

Der fiktive Brief ist in der Lombardischen Briefsammlung überliefert, vgl. Reg. 270. Er spielt auf die Zeit vor einem Italienzug an, vielleicht den Romzug, wozu freilich der Kaisertitel nicht paßt. - H.-J. BEYER, Der Papst kommt, in: Fälschungen im Mittelalter 5 (SchrrMGH 33, 5) 1988 S. 53f. mit Anm. 35, datiert die Erstredaktion des Briefes auf 1132 April 24 bis Mai 15. In Aachen hatte Lothar 1132 das Osterfest gefeiert, vgl. Reg. 296. Über die angebliche Beauftragung Heinrichs des Stolzen mit Lothars Stellvertretung im Reich vgl. ULRICH SCHMIDT, Königswahl und Thronfolge im 12. Jahrhundert, 1987 S. 73.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. †301, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1132-00-00_4_0_4_1_1_301_F301
(Abgerufen am 25.07.2017).