Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 290 von insgesamt 673.

Lothar feiert das Weihnachtsfest. Nach Urteil des Königs, der Fürsten und der päpstlichen Legaten Wilhelm, Kardinalbischof von Palestrina, Guido, Kardinaldiakon von S. Maria in Via Lata und Johannes von Crema, Kardinalpriester von S. Crisogono, wird die Kölner Kirche zur Einmütigkeit geführt, indem der von den Großen Kölns gewählte Propst Gottfried von Xanten (und von St. Severin in Köln) zurücktritt und Bruno, Propst von St. Gereon in Köln, zum Erzbischof von Köln erhoben wird. Wahrscheinlich erteilt Lothar dem Elekt die Investitur. Während der Auseinandersetzungen um den Kölner Bischofsstuhl erkrankt der ebenfalls in Köln weilende Bischof Ekbert von Münster und stirbt am 9. Januar 1132.

Überlieferung/Literatur

Ann. S. Disib. zu 1132, MGH SS 17 S. 24: Rex natale Domini Coloniae celebravit, ubi constituti sunt archiepiscopi Brun Coloniensis et Adelbero Trevirensis, qui mox consecrati sunt a Wilhelmo Praenestino, apostolici legato. Ann. Magd. zu 1132, MGH SS 16 S. 184: Rex celebravit natalem Domini Coloniae ... Rex Aquis pascha celebravit et pentecosten in Fuldensi monasterio. Bruno successit Friderico Coloniensi archiepiscopo. Ann. Patherb. zu 1131, 1132, hg. Scheffer-Boichorst S. 156f.: Frithericus Coloniensis archiepiscopus obiit, cui Bruno successit ... Rex natalem Domini Coloniae celebrat; ibi Monasteriensis episcopus Ekkibertus infirmatus obiit. Ann. Saxo zu 1132, MGH SS 6 S. 767: Rex Lotharius natale Domini Colonie celebrat; ubi Monasteriensis episcopus Ecbertus infirmatus obiit. Anselm. Gembl. cont. zu 1132, MGH SS 6 S. 384: Rex Lotharius natalem Domini Coloniae celebrat. Qui avaritiae veneno infectus electionem sanctae aecclesiae Coloniensis sua calliditate cassavit. (Der zweite Satz wurde von einer auch zum Jahre 1140, S. 387, korrigierenden Hand ersetzt durch:) Hic tumultuante multorum dissidentium seditione electio s. aecclesiae Coloniensis diu multumque cassata est. Ann. Stadenses zu 1132, MGH SS 16 S. 322. Chron. Montis Sereni, MGH SS 23 S. 143. Catalogus archiep. Coloniens. I, MGH SS 24 S. 341: cassata est illa canonica electio et presente imperatore Lothario idem Bruno est intronizatus, licet caduco morbo laboraret, III, S. 350: favore Lotharii regis et malignantium studio ad sui ipsius pernitiem intronizatus est. Nam ... obiit. Chron. Regia Coloniens. Rez. I zu 1131, 1132, MGH SSrerGerm 18 S. 68. Chron. Regia Coloniens. Rez. II zu 1132, MGH SSrerGerm 18 S. 68f.: Rex natale Domini Coloniae celebrat, in cuius presentia gravissime partes fiunt utriusque ordinis, cleri scilicet et populi, in electione domini Godefridi Santensis prepositi presidentibus tribus cardinalibus, sancte Romanae ecclesie legatis, Wilhelmo scilicet Prenestino episcopo, Widone, qui Innocentio Romae successit, et Iohanne Cremensi ępiscopo. Tandem iudicio regis et principum et ipsorum cardinalium ad unanimitatem ecclesia perducitur et saniori consilio Godefrido cessante domnus Bruno, prepositus Sancti Gereonis, Coloniensi cathedrae intronizatur. Interim dum hec agenda tractantur, Ekbertus Monasteriensis ępiscopus, primum decanus maioris aecclesiae beati Petri Coloniensis, qui huic concilio intererat, ibidem infirmatus moritur. Reg.: Goerz, Mittelrheinische Regesten 1 Nr. 1841. Knipping, Regesten Köln 2 Nr. 287. P. Weiler, UB des Stiftes Xanten 1 (Veröffentlichungen zur Erhaltung des Xantener Domes e.V. 2. UB des Stiftes Xanten) 1935 S. 11 Nr. 19. Schieffer, Germ. Pont. VII S. 86 Nr. *249.

Kommentar

Brunos Vorgänger Erzbischof Friedrich I. war am 25. Oktober 1131 gestorben, KNIPPING, a.a.O. Nr. 286, ST. WEINFURTER, in: ST. WEINFURTER/ O. ENGELS, Series episcoporum Ecclesiae Catholicae occidentalis V, 1, 1982 S. 31. Ob und wielange Lothar bereits vor dem 25. Dezember in Köln war, ist unbekannt. BERNHARDI, Lothar S. 410 mit Anm. 69, setzt die Wahl Gottfrieds, die in Lothars Anwesenheit erfolgt sei, vor Weihnachten an. - Die Dauer von Lothars Aufenthalt bis zum 9. Januar wird durch die Nachricht vom während des Kölner Hoftages erfolgten Tod Bischof Ekberts bestimmt; Ekbert starb am 9. Januar, s. H. WOLTER, in: WEINFURTER/ ENGELS, a.a.O. S. 131 Anm. 296. Daß Lothar infolge von Bestechung die Wahl des Xantener Propstes Gottfried kassiert hätte, weiß nur der bereits von einem mittelalterlichen Leser korrigierte Anselm von Gembloux, der dem König auch sonst nicht wohlgesonnen ist, vgl. Reg. 136, 296, dem aber M.-L. CRONE, Untersuchungen zur Reichskirchenpolitik Lothars III., 1982 S. 58, gleichwohl folgt. Über Gottfried, Propst von St. Viktor in Xanten und St. Severin in Köln und wahrscheinlich ein Angehöriger der Grafen von Cuyk, vgl. F.W. OEDIGER, Monasterium beati Victoris Christi martyris, in: H. BORGER/ F.W. OEDIGER, Beiträge zur Frühgeschichte des Xantener Viktorstiftes (Rheinische Ausgrabungen 6) 1969 S. 267, M. GROTEN, Priorenkolleg und Domkapitel von Köln im Hohen Mittelalter (Rheinisches Archiv 109) 1980 S. 68, 72f. Über Bruno, einen Grafen von Berg, der am 7. Dezember 1130 bereits zum Erzbischof von Trier gewählt worden war, diese Wahl aber nicht angenommen hatte, vgl. Reg. 266, WEINFURTER, a.a.O. S. 31f. Über seine Beziehungen zu Lothar vgl. PETKE, Lothar S. 234. - Die Nachricht der Ann. S. Disib. in Bezug auf Albero von Trier ist unzutreffend, vgl. Reg. 296. Zu den Kardinälen vgl. BACHMANN, Legaten S. 30f., B. ZENKER, Die Mitglieder des Kardinalkollegiums von 1130 bis 1159. Diss. phil. Würzburg 1964 S. 39f., 59ff., 83f., 178.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 290, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1131-01-25_1_0_4_1_1_290_290
(Abgerufen am 25.03.2017).