Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 190 von insgesamt 673.

Lothar bittet Papst Honorius II. um die Aufhebung der über Erzbischof Friedrich von Köln verhängten Suspension.

Überlieferung/Literatur

Wahrscheinliches Deperditum; zu erschließen aus den Wahlanzeigen Papst Innozenz' II. und seiner Wähler vom 18. Februar 1130, Reg. 218 (JL 7403): Coloniensi vero archiepiscopo, pro quo rogasti, ut tibi fidelior sit, episcopale officium indulgemus, und aus der Wahlanzeige Papst Anaklets vom 24. Februar 1130, Reg. 221 (JL 8371): Ceterum quia serenitas vestra domno papae Honorio pro fratri karissimo Coloniensi archiepiscopo supplicavit, nos fratrum nostrorum consilio preces vestras benigno intuitu audientes interdictum decessoris nostri ob dilectionis vestrae gratiam relaxamus et praedicto fratri nostro officii sui plenitudinem restituimus. Reg.: Knipping, Regesten Köln 2 Nr. 250 (zu vor 1130). Schieffer, Germ. Pont. VII S. 85 Nr. *245 (zu Anfang 1130). Stumpf -.

Kommentar

Einreihung nach der in Reg. 189 überlieferten Zusammenkunft. Der Grund für Friedrichs Suspension ist nicht bekannt. Der Vorwurf der Simonie, von dem die Gesta abb. Trudonensium XII c. 5, MGH SS 10 S. 306, sprechen, ist nicht auf den Erzbischof, sondern auf den von diesem geweihten Alexander von Lüttich zu beziehen, vgl. F. OEDIGER, Das Bistum Köln von den Anfängen bis zum Ende des 12. Jahrhunderts (Geschichte des Erzbistums Köln 1) 2. Aufl. 1972 S. 139, SCHIEFFER, Germ. Pont. VII S. 85 Nr. *244.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 190, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1129-05-16_2_0_4_1_1_190_190
(Abgerufen am 27.07.2017).