Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 204 von insgesamt 673.

Lothar wird von Graf Dietrich von Flandern aufgesucht und erteilt diesem die Belehnung.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in der Urkunde Graf Dietrichs von Flandern von 1130 (März 23) für die Abtei Affligem. Druck: Thérèse de Hemptinne/A. Verhulst, De oorkonden der graven van Vlaanderen (Juli 1128-September 1191), II. Uitgave Bd. 1: Regering van Diederik van de Elzas (Juli 1128 - 17 Januari 1168) (Académie Royale de Belgique, Commission Royale d'histoire: Recueil des actes des princes belges 6) Bruxelles 1988 S. 28 Nr. 9: ... volo notitie commendari Bruggensem ecclesiam Sancti Donatiani, recepta a Willelmo comite predecessore meo paris per omnia estimationis possessione, loco et commoditate sibi adiacente, curtim suam, que Malsna dicitur, prefato comite Willelmo petente atque imperatore Lothario benigne annuente et sua liberali traditione confirmante, Haffligeniensi ecclesie legitime contulisse. Cuius traditionis divine retributionis intuitu cooperator et particeps esse cupiens, cum secundo comitatus mei anno de curia redissem et debitum mihi fiodum ab imperiali munificientia suscepissem, in ipso sacrosancto die Palmarum Haffligem diverti, memoratam traditionem iterando et super altare sancti Petri propria manu ponendo confirmavi...

Kommentar

Das zweite Regierungsjahr Dietrichs beginnt im Juli 1129. Epoche ist der Todestag seines Gegners Graf Wilhelm Clito († 27./28. Juli 1128), vgl. F. VERCAUTEREN, Actes des comtes de Flandre 1071-1128 (Académie Royale de Belgique, Commission Royale d'histoire: Recueil des actes des princes belges [2]) Bruxelles 1938 S. XIX, DE, a.a.O. S. LXI, womit der Terminus post quem für die Belehnung gegeben ist. Terminus ante quem ist der in der Urkunde genannte 23. März 1130. Gegenstand der Belehnung dürfte Reichsflandern, also die flandrischen Gebiete östl. der Schelde (Seeland westl. der heutigen Ooster-Schelde, die Vier Ambachten, das Land Aalst sowie Ename), gewesen sein, vgl. zu Reichsflandern F.-L. GANSHOF, Les origines de la Flandre Impériale, in: Annales de la Société Royale d'Archéologie de Bruxelles 46 (1942-1943, erschienen 1945) S. 99-137, besonders S. 134, F.-L. GANSHOF, La Flandre, in: F. LOT/ R. FAWTIER, Histoire des institutions françaises au Moyen Âge 1, Paris 1957 S. 349f. - Zu Dietrich vgl. Reg. 161. Seine hiermit bezeugte Belehnung ist BERNHARDI, Lothar S. 193 Anm. 16, und DIETER BERG, England und der Kontinent, 1987 S. 330, entgangen. Über die der Urkunde Dietrichs von 1130 vorangegangenen Bestätigungen für die Abtei Affligem und über die Bezeichnung Lothars als imperator vgl. Reg. 148.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 204, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1129-03-23_1_0_4_1_1_204_204
(Abgerufen am 24.07.2017).