Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 180 von insgesamt 673.

Bruno von Straßburg erlangt auf Intervention der Königin Richenza und von Bischöfen die Gnade Lothars und damit sein Bistum zurück.

Überlieferung/Literatur

Ann. S. Disib. zu 1129, MGH SS 17 S. 24: Bruno Argentinensis episcopus interventu reginae et episcoporum quadriennio expulsus gratiam regis consequitur. Catalogus ep. Argentinensium, MGH SS 17 S. 117: Bruno; iste fuit circa annum Domini millesimum centesimum tricesimum. Reg.: Wentzcke, Regesten Straßburg 1, 2 Nr. 432.

Kommentar

Über die Absetzung Bischof Brunos vgl. Reg. 106. Die Fürsprache Richenzas zugunsten seiner Wiedereinsetzung erwähnt im Jahre 1130 auch Bruno selbst, s. Reg. 247. Da in Reg. 179 zwar der Straßburger Dompropst Adelgot, nicht aber Bruno genannt ist, war dieser damals offenbar noch nicht wieder im Amt. Allerdings kann der Straßburger Aufenthalt vom 20. Januar 1129 der Vorbereitung von Brunos Rückführung gegolten haben, vgl. PETKE, Lothar S. 290.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 180, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1129-01-20_2_0_4_1_1_180_180
(Abgerufen am 19.01.2017).