Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 203 von insgesamt 673.

Vor Lothar wird der Beweis erbracht, daß die Lorscher Güter Rammershoven und Fritzdorf dem Kloster gehören und niemals Reichsgut und Reichslehen waren.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in DKo.III. 163 von 1146: quoniam in presentia predecessoris nostri Lotharii ac postmodum in nostra (sc. Konrads) manifeste probatum est, easdem possessiones (sc. Ramershouven et Fridesdorph) ad proprietatem et beneficium regni nullatenus pertinere.

Kommentar

Das offenbare Hofgerichtsverfahren kann in den Jahren 1125 bis 1136 stattgefunden haben; Einordnung hier wegen des langen Aufenthaltes Lothars vor Speyer. - Die von der Lorscher Chronik c. 143 b zu 1125 und vom Lorscher Totenbuch auf Lothar III. bezogene Schenkung von Gendt nordöstl. Nimwegen (Chron. Laureshamense, MGH SS 21 S. 435; hg. K. GLÖCKNER, Codex Laureshamensis 1, 1929 S. 424 mit Anm. 4: Eodem anno Lotharius, dux Saxonicus, cuius precepto curiam Gannitam et decem talenta in Brůmat recepimus, in regnum ungitur. - [Zum 4. 12.]: Lotharius religiosus imperator, cuius auxilio recepimus predium nostrum in villa que dicitur Gannita) stammt von Lothar II. (DLo.II. 14)!

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 203, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1129-00-00_1_0_4_1_1_203_203
(Abgerufen am 19.01.2017).