Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 168 von insgesamt 673.

Die römischen Konsuln und andere Fürsten (consules Romani et alii principes) bekunden Lothar, König der Römer (Romanorum regi), ihre Freude über seine Erhebung, wundern sich über sein Zögern, wodurch der in die Lombardei (Longobardiam) eingefallene K(onrad von Staufen) das Königreich Italien (regnum Italicum) okkupiert hat, und fordern ihn für den kommenden Winter zum Romzug auf, um von Papst Honorius II., der den König liebe und zu erhöhen trachte, die Vollmacht und die Würde des kaiserlichen Amtes zu empfangen (ab eo dignitatis plenitudinem et honorem imperii recepturus).

Überlieferung/Literatur

Drucke: Eccard, Cod. Udal. S. 358 Nr. 351. Jaffé, Cod. Udal. S. 415 Nr. 237.

Kommentar

Der Brief wird von BERNHARDI, Lothar S. 322 Anm. 94, wegen seines im Unterschied zum Schreiben der Römer vom 18. Mai 1130, Reg. 235, höflichen Tones zu Unrecht als Stilübung beurteilt. - Zur Stellung der consules in der stadtrömischen Verfassung vgl. L. HALPHEN, Études sur l'administration de Rome au Moyen Âge (751-1252), Paris 1907 (ND Roma 1972) S. 31-34, P.F. PALUMBO, Lo scisma del MCXXX, Roma 1942 S. 130-132. Der Gedanke der Übertragung der kaiserlichen Vollgewalt durch den Papst findet sich in den Briefen Innozenz' II. von 1130 (Reg. 218, 219, 230, 239) und dessen Privileg für Lothar vom 8. Juni 1133 (Reg. 352) wieder. - Einreihung nach der Krönung von Konrad, der verständlicherweise nicht als König bezeichnet wird.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 168, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1128-06-29_3_0_4_1_1_168_168
(Abgerufen am 24.07.2017).