Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 145 von insgesamt 673.

Lothar wird bis hierher von den Staufern Friedrich und Konrad verfolgt. Während er in der Stadt bleibt, fechten draußen die Staufer mit seinen Reitern einen ernsten Reiterkampf aus und dringen bis unter die Mauern der Stadt vor.

Überlieferung/Literatur

Otto v. Freising, Gesta I, 18, MGH SSrerGerm 46 S. 31f.: Princeps ... in civitatem Herbipolim se contulit ... Sicque regem insequentes (sc. Friedrich und Konrad) illo in civitate manente tyrocinium, quod vulgo nunc turneimentum dicitur, cum militibus eius extra exercendo usque ad muros ipsos progrediuntur.

Kommentar

Über turneimentum vgl. O.J. THATSCHER, Über die Bedeutung des Wortes Torneamentum, in: MIÖG 23 (1902) S. 639-643, U. MÖLK, Philologische Aspekte des Turniers, in: J. FLECKENSTEIN (Hg.), Das ritterliche Turnier im Mittelalter (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für Geschichte 80) 1985 S. 174. Unzutreffend J. FLECKENSTEIN, Das Turnier als höfisches Fest im hochmittelalterlichen Deutschland, J. FLECKENSTEIN, S. 230 mit Anm. 5.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 145, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1127-08-18_2_0_4_1_1_145_145
(Abgerufen am 26.04.2017).