Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 121 von insgesamt 673.

Lothar feiert das Osterfest und hält einen Hoftag. Auf ihm wird mit den Großen der Kirche und des Reiches über die strittige Besetzung des durch den Tod Erzbischof Ruotgers vakanten erzbischöflichen Stuhles von Magdeburg beraten. Von Klerus, Fürsten und Volk bereits gewählt ist Lothars Vetter, der Magdeburger Domkanoniker Konrad von Querfurt, der auch schon als Elekt amtiert. Gegen ihn hatten jedoch Abt Arnold von Kloster Berge und mit ihm Dompropst Friedrich eingewandt, daß er nur die Weihe zum Subdiakonat besitze, und statt seiner Albero von Montreuil, den Primicerius von Metz, zum Erzbischof erhoben. Eine Entscheidung wird vertagt. Lothar lädt die Magdeburger Wähler nach Speyer.

Überlieferung/Literatur

Ann. S. Aegidii Brunsvic. exc. zu 1125, MGH SS 30, 1 S. 12. Ann. S. Disib. zu 1126, MGH SS 17 S. 23: Mortuo Magdeburgensi archiepiscopo rex ibidem curiam in pascha habuit. Ann. Magd. zu 1126, MGH SS 16 S. 183. Ann. Saxo zu 1126, MGH SS 6 S. 763: Rex sacrosanctum dominice resurrectionis festum Magedaburh celebrans cum maioribus eclesie et regni de provisione eiusdem sedis, que tunc vacabat, tractavit. Ubi cum magna in electione difficultas facta fuisset, iuxta voluntatem et consilium regis maiores Magedaburgensis eclesie aput Spiram unanimiter conveniunt. Balderich, Gesta Alberonis c. 10, MGH SS 8 S. 248: contigit eum (sc. Albero) eligi ad archiepiscopatum Partonopolensem temporibus Lotharii regis et imperatoris secundi; quem omnibus modis abnegans suis effecit ingeniis, quod dominus Norbertus ... ecclesiam eandem regendam suscepit. Chron. Montis Sereni zu 1134, MGH SS 23 S. 144. Fundatio monast. Gratiae Dei c. 7, MGH SS 20 S. 689. Gesta archiep. Magd. c. 26, MGH SS 14 S. 412: cum de eligendo pastore diu cleri et populi esset discors sententia nec facile possent reduci ad unitatis consensum partium studia, tandem maiores ecclesie Spiram accersiti a legatis apostolicis venerunt abdicatisque utrimque, quas in dissensione elegerant, personis ... Nortbertum ... elegerunt. Ebenda c. 27 S. 415: Unde et Rockaro ad patres suos in pace collecto facta est in eum (sc. Konrad von Querfurt) tam cleri quam principum populique concors electio; que et rata permansisset, nisi dominus Arnoldus abbas cum Friderico maioris ecclesie preposito ab ea dissentiens obstitisset ... Cum tamen electi honorem aliquamdiu teneret, nec tamen pars adversa cederet, quin potius, quod solum rationis habebat, subdiaconum minime episcopandum canonum auctoritate assererent, causa ad Lotharium imperatorem perlata et potius suadente quam imperante descendit sponte. Hermann, De miraculis S. Mariae Laudunensis III, 9, MGH SS 12 S. 660. Vita Norberti A c. 18, MGH SS 12 S. 694: Post cuius decessum (sc. Ruotger) futuri pontificis lectio turbata est denominatis in eadem electione tribus eminentibus personis; a quibus, cum desistere nollent electores, res ad audientiam serenissimi domni Lotarii imperatoris delata est. Reg.: Mülverstedt, Regesta archiepiscopatus Magdeburgensis 1 S. 381 Nr. 990.

Kommentar

Erzbischof Ruotger war am 19./20. Dezember 1125 (nicht 1124) gestorben, vgl. zum Todesjahr W.M. GRAUWEN, De sterfdatum van Norbertus' voorganger te Maagdenburg, in: AnalPraem 49 (1973) S. 193-197. Über die Vorgänge in Magdeburg, in deren Verlauf Lothar seinen Vetter Konrad von Querfurt (vgl. Reg. 1) jedenfalls nicht durchgesetzt hat, vgl. D. CLAUDE, Geschichte des Erzbistums Magdeburg 2, 1975 S. 1-3, W.M. GRAUWEN, Norbertus, 1978 S. 102-107, W.M. GRAUWEN, Norbert, 1986 S. 78-82, M.-L. CRONE, Untersuchungen zur Reichskirchenpolitik Lothars III., 1982 S. 267f., PETKE, Lothar S. 306f. Über den Magdeburger Dompropst Friedrich und über Konrad als Magdeburger Domkanoniker vgl. G. WENTZ/ B. SCHWINEKÖPER, Das Erzbistum Magdeburg 1,1. Das Domstift St. Moritz in Magdeburg (Germania Sacra. Die Bistümer der Kirchenprovinz Magdeburg. Das Erzbistum Magdeburg 1) 1972 S. 311, 455f. Zu Arnold von Berge vgl. CLAUDE, a.a.O. S. 303, 334f. Über den Metzer Primicerius Albero von Montreuil, seit 1131 Erzbischof von Trier, vgl. PETKE, a.a.O. S. 254f., und Reg. 275.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 121, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1126-04-11_1_0_4_1_1_121_121
(Abgerufen am 27.03.2017).