Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 61 von insgesamt 673.

Lothar, Pfalzgraf Friedrich von Sommerschenburg, Graf Rudolf von Stade und andere sächsische Fürsten versöhnen sich mit Heinrich V.

Überlieferung/Literatur

Ann. Hild. zu 1120, MGH SSrerGerm 8 S. 65. Ann. Patherb. zu 1120, hg. Scheffer-Boichorst S. 137: Dux Liutgerus, Frithericus palatinus comes et Ruodolfus et plures alii imperatori reconciliantur Goslariae. Ann. Saxo zu 1120, MGH SS 6 S. 756. Reg.: Vogt, Herzogtum S. 161 Nr. 55.

Kommentar

Über die Besucher des Goslarer Hoftags vgl. noch Reg. 62. Erschienen war auch Erzbischof Friedrich von Köln, vgl. KNIPPING, Regesten Köln 2 Nr. 172. Indessen fehlten Reinhard von Halberstadt sowie die meisten anderen sächsischen Bischöfe, vgl. MEYER VON KNONAU, Jahrbücher 7 S. 146f., STÜLLEIN, Itinerar Heinrichs V. S. 84, VOGT, a.a.O. S. 23, BOGUMIL, Das Bistum Halberstadt, 1972 S. 50. Mit STOOB, Westfalen und Niederlothringen S. 362, war der Goslarer Ausgleich nur formell, wozu sich Lothar offenbar wegen der Parteinahme Graf Friedrichs von Arnsberg für Heinrich V. und für Konrad, den kaiserlichen Kandidaten für das Bistum Osnabrück (vgl. Reg. 62), verstehen mußte, vgl. MEYER VON KNONAU, Jahrbücher 7 S. 98, 144f., PRINZ, Der Zerfall Engerns und die Schlacht am Welfesholz S. 103f. Heinrich war ductu Friderici de Arnesberg nach Sachsen gekommen (Saxoniam ingressus), Ekkehard, Chron. zu 1120, MGH SS 6 S. 255 = Ekkehard Rez. IV zu 1120, hg. SCHMALE S. 344.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 61, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1120-01-00_1_0_4_1_1_61_61
(Abgerufen am 23.03.2017).