Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 51 von insgesamt 673.

Lothar, Erzbischof Adalbert von Mainz und ihre Verbündeten lagern vor der von Herzog Friedrich von Schwaben, Pfalzgraf Gottfried von Calw und weiteren Anhängern des Kaisers besetzten Stadt. Während beide Seiten über einen Frieden verhandeln, unternehmen die Wormser einen Ausfall und werden unter so großen Verlusten zurückgeschlagen, daß Herzog Friedrich den noch am Vortag abgelehnten Frieden erbittet. Einmütig wird für den 29. September ein Treffen in Frankfurt vereinbart. Die Stadt ist zum größten Teil niedergebrannt.

Überlieferung/Literatur

Ann. Patherb. fragm. zu 1116, MGH SS 30, 2 S. 1331: Circa festum sancti Petri apostoli principes sepedicti ab imperatore dissidentes facta acie in campis Wormaciae considunt. In urbe vero Fridericus dux Sueviae, consobrinus imperatoris, Godefridus comes palatinus pluresque ex amicis imperatoris proceres cum turba non parva consistunt. Cumque mutuae partis principes ea, quae pacis sunt, tractaturi convenissent, urbani cum hostibus pugnaturi inconsultis ducibus temere erumpunt; cum subito adversarii irruunt, plures ex eis fugant, vulnerant, trucidant, sicque hostes pluribus amissis vix in urbem devicti confugiunt. Postera die amici imperatoris dampno amissorum tristiores effecti pacem, quae pridie eis rennuentibus offerebatur, expetunt, colloquium in Franconefurt unanimiter in festo sancti Michahelis collaudant. Predicti principes ad colloquium condictum vadunt... Ann. Saxo zu 1116, MGH SS 6 S. 753. Die Corveyer Annalen, Textbearbeitung und Kommentar von J. Prinz, 1982 S. 138f. (zu 1115): Certamen apud Wormaciam. Ebenda (zu 1116): Bremia tota, Wormacia pro maiori parte exusta est et Frikenhorst. Reg.: Böhmer-Will, Regesten Mainz 1 S. 252 Nr. 49. Vogt, Herzogtum S. 159 Nr. 45.

Kommentar

Die Beteiligung Lothars und der übrigen Verbündeten ergibt sich aus Reg. 53. Vgl. MEYER VON KNONAU, Jahrbücher 7 S. 19-21 mit Anm. 26. Als Ursache für den von den Corveyer Annalen erwähnten Brand von Worms kommt am ehesten dieser Konflikt in Betracht. Über die Stellung Heinrichs V. in Worms vgl. OPLL, Stadt und Reich S. 172-174, C. BRÜHL, Palatium und Civitas: Studien zur Profantopographie spätantiker Civitates vom 3. bis zum 13. Jahrhundert 2: Belgica I, beide Germanien und Raetia II, 1990 S. 118f. - Zum Bündnis Lothars mit Adalbert von Mainz gegen Friedrich von Schwaben, den Stellvertreter des Kaisers, vgl. FRIEDRICH KOLBE, Erzbischof Adalbert I. von Mainz und Heinrich V., 1872 S. 70ff., VOGT, Herzogtum S. 21, L. SPEER, Kaiser Lothar III. und Erzbischof Adalbert I. von Mainz, 1983 S. 76, PETKE, Lothar S. 276.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 51, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1116-08-01_1_0_4_1_1_51_51
(Abgerufen am 23.11.2017).