Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 40 von insgesamt 673.

Lothar und die mit ihm verbündeten Fürsten belagern die Stadt. Beim Friedensschluß geloben ihnen die Bewohner durch Eid Treue auch für den Fall, daß Bischof Burchard die fürstlichen Vorstellungen wegen des mit dem Kaiser auszuhandelnden Friedens nicht gutheißen werde.

Überlieferung/Literatur

Ann. S. Blasii Brunsvic. maiorum fragm. zu 1115, MGH SS 30, 1 S. 18. Ann. Patherb. zu 1115, hg. Scheffer-Boichorst S. 130: Liutgerus dux adiunctique principes Monasteriensem civitatem obsident. Monasterienses vero iuramento facto se eis fidos permansuros spondent, si episcopus Burghardus consiliis eorum adquiescere nollet pro pace apud imperatorem impetranda. Sicque pace facta Corbeiam tendunt. Ann. Saxo zu 1115, MGH SS 6 S. 751. Reg.: Vogt, Herzogtum S. 157 Nr. 37.

Kommentar

Über den Angriff auf Münster und zu seinem damals offensichtlich abwesenden, am 6. Dezember 1114 von Kuno von Palestrina erneut exkommunizierten Bischof Burchard, seit Ende 1110 Kanzler des Kaisers für Italien, vgl. MEYER VON KNONAU, Jahrbücher 6 S. 328 (mit unzutreffender Paraphrase der Quellen), H. BÖRSTING/ A. SCHRÖER, Handbuch des Bistums Münster 1, 2. Aufl. 1946 S. 64-68, HAUSMANN, Reichskanzlei und Hofkapelle S. 52ff., 57, VOGT, a.a.O. S. 19, P. LEIDINGER, Der Heerzug Kaiser Heinrichs V. gegen Westfalen 1114, in: SoesterZ 78 (1964) S. 16, PRINZ, Der Zerfall Engerns und die Schlacht am Welfesholz S. 103, H.-J. WEIERS, Studien zur Geschichte des Bistums Münster im Mittelalter (Kölner Schriften zu Geschichte und Kultur 8) 1984 S. 80ff., 85, W. KOHL, Das Domstift St. Paulus zu Münster 1. Bistum Münster 4 (Germania Sacra NF 17, 1) 1987 S. 138f. - Lothar und seine Verbündeten versuchten über den langjährigen Vertrauten des Kaisers zum Frieden mit dem Salier zu kommen. - STOOB, Westfalen und Niederlothringen S. 357, erblickt in den Monasterienses "Bürger" beziehungsweise die Stadtgemeinde; jedoch dürften vor allem die Vasallen und Ministerialen gemeint sein, vgl. Reg. 65, und J. PRINZ, Mimigernaford-Münster. Die Entstehungsgeschichte einer Stadt, 1960 S. 160.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 40, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1115-02-11_3_0_4_1_1_40_40
(Abgerufen am 27.03.2017).