Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 34 von insgesamt 673.

Lothar und die verbündeten Fürsten brechen in Richtung des von Kaiserfreunden belagerten Orlamünde auf, während sich das kaiserliche Heer in Wallhausen sammelt.

Überlieferung/Literatur

Ann. Hild. zu 1115, MGH SSrerGerm 8 S. 63: Orlagemunden ab amicis eius (sc. Heinrichs) obsidione vallatur. Contra quos dux Liutgerus et principes predicti (sc. Bischof Reinhard von Halberstadt, Pfalzgraf Friedrich von Sommerschenburg, Markgraf Rudolf) adiunctis sibi Fritherico comite Westfaliae, Heynrico fratre suo, Heinrico de Lindburch, Herimanno de Calvelage, tendunt. Ann. Patherb. zu 1115, hg. Scheffer-Boichorst S. 129. Ann. Saxo zu 1115, MGH SS 6 S. 751. Chron. Regia Coloniens. Rez. I zu 1115, MGH SSrerGerm 18 S. 56. - Ann. Pegav. zu 1115, MGH SS 16 S. 252: Expeditione ... indicta, apud Walehusen interim suum adunant exercitum... Ekkehard, Chron. zu 1115, MGH SS 6 S. 248 = Ekkehard Rez. III zu 1115, hg. Schmale S. 312: Considerans imperator Saxoniam manifeste iam a se deficere contra eam ut iratus, ita etiam armatus venit et tam ex his, quos adduxerat, quam quos inibi sibi voluntarios invenerat, castra non modica instituit. Reg.: Vogt, Herzogtum S. 156 Nr. 33.

Kommentar

Orlamünde gehörte zum Weimarer Erbe, vgl. A. TILLE, Die Anfänge der Stadt Weimar und die Grafen von Weimar und Orlamünde, 1939 S. 52ff., 58ff. Dieses war nach Fürstenurteil Heinrich V. zugesprochen worden, vgl. STUMPF 3112 von 1114, Reg. 20. - Die Annahme von RUTH HILDEBRAND, Herzog Lothar von Sachsen, 1986 S. 52, Orlamünde sei jetzt von Truppen Ottos von Ballenstedt besetzt gewesen, ist reine Vermutung.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 34, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1115-02-11_1_0_4_1_1_34_34
(Abgerufen am 06.12.2016).