Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 17 von insgesamt 673.

Lothar ist dem sich bei Heinrich V. um Freilassung bemühenden Stader Ministerialen Friedrich feindlich gesonnen, weil dieser ihm ehedem in einer Fehde mit Luder-Udo III. von Stade entgegengetreten war (vgl. Reg. 5). Nachdem Lothar deshalb den Bremer Erzbischof Friedrich beredet hat, den Ministerialen als Eigenmann der Bremer Kirche zu beanspruchen, treten der Herzog, der Erzbischof, Graf Rudolf von Stade und dessen Brudersohn Heinrich von Stade, ein Bote Heinrichs V. sowie der Ministeriale Friedrich - dieser mit Eideshelfern von niedriger Geburt - zu einem gebotenen Gerichtstag zusammen, um die Standeszugehörigkeit des letzteren zu klären. Jedoch nehmen Lothar und Rudolf den Friedrich gefangen und führen ihn fort, was der Kaiser als Aufruhr versteht.

Überlieferung/Literatur

Ann. S. Aegidii Brunsvic. exc. zu 1111, MGH SS 30, 1 S. 11. Ann. S. Blasii Brunsvic. maiorum fragm. zu 1112, MGH SS 30, 1 S. 18. Ann. Hild. zu 1112, MGH SSrerGerm 8 S. 62. Ann. Patherb. fragm. zu 1112, MGH SS 30, 2 S. 1330: Dissensio ducis Liutgeri et marchionis Růdolfi cum imperatore. Ann. Magd. zu 1112, MGH SS 16 S. 182. Ann. Rosenv. zu 1112, MGH SS 16 S. 103. Ann. Stadenses zu 1112, MGH SS 16 S. 321: Adiit ergo (sc. Friedrich) imperatorem Heinricum ultimum dans ei XL marcas auri, quas omnes cum aliis rebus tribus episcopis submersis dicitur abstulisse, ut libertatem suam in comitatu, cui preerat, testimonio posset astruere. Dux autem Luderus infestus erat ei, quia, cum Udoni quondam gwerram movisset, iste strenue ei restiterat. Suggessit ergo dux Bremensi archiepiscopo, ut ipse comitem Fridericum ecclesie sue mancipium evincere satageret: in Bremensis quippe ecclesie comitatu avia et mater sua pretextu naufragii servituti sunt addicte. Misit ergo imperator hoc anno domini ad discussionem cause istius nuncium suum, et Radolvesthorpe indicto placito convenerunt archiepiscopus Fridericus cum duce Ludero, Rodolfus cum filio fratris, Heinrico puero, et Fridericus comes cum testibus plebeis videlicet, quos ad quidlibet iurandum compellere poterat. Comes ergo Rodolfus rem tam diu possessam levi testimonio non exponens, cum in manu valida venisset, Fridericum captivatum abduxit... Ann. Saxo zu 1112, MGH SS 6 S. 749: Conmotio adversus inperatorem concitata est a duce Liudero et Rodolfo marchione propter Fridericum comitem de Stadhen, quem illi captum vinculis mancipaverant, quod inperator graviter accepit. Chron. Regia Coloniens. Rez. I zu 1112, MGH SSrerGerm 18 S. 52. Die Corveyer Annalen, Textbearbeitung und Kommentar von J. Prinz, 1982 S. 136: (zu 1112) Discessio Luttgeri ducis et Rǒthulfi marchionis a rege. Reg.: May, Regesten Bremen 1 Nr. 409. Vogt, Herzogtum S. 151 Nr. 15. Urkunden, Regesten, Nachrichten über das Alte Land und Horneburg Bd. 1: 780-1300, bearb. v. R. Drögereit †/J. Leuschner/C. Röper/I. Carstens/L. Zupp (Veröffentlichung des Vereins zur Förderung und Erhaltung Altländer Kultur Jork e. V. Bd. 2) Jork, 2. Aufl. 1987 Nr. 58.

Kommentar

Die Datierung ergibt sich aus Reg. 16, 18, 19. Über den Ministerialen Friedrich von Stade vgl. auch Reg. 5, 174. Zu seinen Bemühungen um Freilassung, zu der von Heinrich V. offenbar angestrebten gerichtlichen Klärung und Lothars und Rudolfs Gewaltakt vgl. MEYER VON KNONAU, Jahrbücher 6 S. 251, K. BOSL, Die Reichsministerialität der Salier und Staufer 1 (SchrrMGH 10, 1) 1950 S. 108f., HUCKE, Stade S. 97, VOGT, a.a.O. S. 13f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 17, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1112-00-00_1_0_4_1_1_17_17
(Abgerufen am 24.11.2017).