Regestendatenbank - 174.566 Regesten im Volltext

RI IV Lothar III. und ältere Staufer (1125-1197) - RI IV,1,1

Sie sehen den Datensatz 14 von insgesamt 673.

Lothar führt wegen eines Einfalls von Slaven in Nordelbingen und wegen der Tötung des Grafen Gottfried von Hamburg Krieg, durchzieht plündernd das Land, erobert neun Burgen und kehrt mit Geiseln siegreich zurück.

Überlieferung/Literatur

Ann. Hild. zu 1110, MGH SSrerGerm 8 S. 61: Slavi regionem Albianorum irrumpunt, multisque occisis et captis redeunt. Inde dux Liutgerus permotus terram Slavorum hostiliter invadit, regionem predabundus perambulat, novem urbes munitiores et opulentiores capit, obsidibusque ab ipsis acceptis victor rediit. Ann. Palid. (Chron. Luneburg.) (zu 1110) MGH SS 16 S. 75. Ann. Patherb. zu 1110, hg. Scheffer-Boichorst S. 123. Ann. Saxo zu 1110, MGH SS 6 S. 748: Slavi regionem Albianorum irrumpunt, multisque occisis et captis redeunt. Occiditur ibi Godefridus comes de Hammaburh. Inde dux Liuderus sive Lotharius permotus terram Sclavorum hostiliter invadit... Chron. Regia Coloniens. Rez. I zu 1110, MGH SSrerGerm 18 S. 50. Helmold, Cron. Slav. I, 35, MGH SSrerGerm 32 S. 69f.: Accidit autem in diebus illis, ut latrunculi Slavorum venirent in Sturmariam et tollerent predam de iumentis et captiones hominum prope civitatem Hammemburg. Ad vocem autem clamoris surrexit comes provinciae illius Godefridus cum aliquantis civium de Hammemburg et persecutus est latrones ... At illi posuerant post se insidias, et cum preteriret comes cum paucis, surrexerunt insidiae de locis suis percusseruntque comitem et cum eo viros quasi XX et abierunt via sua cum preda, quam rapuerant. Provinciales autem pariter insequentes invenerunt comitem interfectum; caput vero eius non reppererunt, eo quod desectum Slavi illud secum duxissent. Reg.: Vogt, Herzogtum S. 150 Nr. 10.

Kommentar

Der Terminus post ist der Todestag Gottfrieds am 2. November, Nekrolog von St. Michael zu Lüneburg, hg. A. CH. WEDEKIND, Noten zu einigen Geschichtschreibern des deutschen Mittelalters 3, 1833 S. 82: IIII. non. [nou.] Godefrithus comes et occisus; MGH Libri mem. N.S. 2 S. 33. Nekrolog von Möllenbeck, hg. L. SCHRADER, Das Nekrologium des Klosters Möllenbeck, in: Archiv für Geschichte und Alterthumskunde Westphalens 5 (1831) S. 377: IIII. non. [nov.] obiit Godefridus comes occisus. - Über Gottfried, einen von den Billungern eingesetzten Grafen mit Sitz in Hamburg mit dem Aufgebotsrecht für die Bewohner von Stormarn, vgl. U. LANGE, Grundlagen der Landesherrschaft der Schauenburger in Holstein, in: ZGesSchleswigHolstG 99 (1974) S. 18, W. LAMMERS, Das Hochmittelalter bis zur Schlacht von Bornhöved, in: O. KLOSE (Hg.), Geschichte Schleswig-Holsteins 4, 1, 1981 S. 86-88, 90. - LAMMERS, a.a.O. S. 235, und E. HOFFMANN, Sachsen, Abodriten und Dänen im westlichen Ostseeraum, in: H., Schiffe und Seefahrt in der südlichen Ostsee, 1986 S. 32, vermuten in den den Gau Stormarn plündernden Slaven abodritische Gefolgschaften, welche gegen den Abodritenfürsten Heinrich von Alt-Lübeck opponierten. Über diesen vgl. W.H. FRITZE, Probleme der abodritischen Stammes- und Reichsverfassung und ihrer Entwicklung vom Stammesstaat zum Herrschaftsstaat, in: H. LUDAT (Hg.), Siedlung und Verfassung der Slawen zwischen Elbe, Saale und Oder, 1960 S. 170-172, 199-200. - In welche abodritischen Siedlungsräume Lothar vorstieß, ist nicht bekannt. Die Formulierung von STOOB, Gedanken zur Ostseepolitik S. 532, daß der Herzog "den sächsischen Heerbann Anfang 1111 gegen Polaben und Obotriten (führte)", beruht also auf bloßer Annahme. Lothars Zug könnte nicht nur ein "Strafzug" - so STOOB, a.a.O. S. 532 Anm. 6 - gewesen sein, sondern auch der Befestigung der Herrschaft des Fürsten Heinrich von Alt-Lübeck gedient haben, vgl. LAMMERS, a.a.O. S. 234f. Heinrich hatte 1101(?) Havelberg im Bunde mit Nordelbiern angegriffen, Helmold I, 37 S. 72f., vgl. W. BRÜSKE, Untersuchungen zur Geschichte des Lutizenbundes, 1955 S. 89, FRITZE, a.a.O. S. 171 Anm. 239.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI IV,1,1 n. 14, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1110-11-02_1_0_4_1_1_14_14
(Abgerufen am 05.12.2016).