Regestendatenbank - 174.569 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 1041 von insgesamt 1068.

Papst Stephan (IX.) beabsichtigt, seinen Bruder, Herzog Gottfried (von Lothringen und Markgrafen der Toskana), zum Kaiser zu krönen.

Überlieferung/Literatur

Erw.: Leo Marsicanus, Chr. Casinensis II 97 (MG SS XXXIV 355). Reg.: . Lit.: Höfler, Deutsche Päpste II 275; Will, Restauration II 134f.; Clouet, Hist. de Verdun II 79; Robert, Étienne X 72f.; Wattendorff, Stephan IX. 50ff.; Jung, Gottfried der Bärtige 31ff.; Meyer von Knonau, Heinrich IV. I 80f.; Robert, Pape belge: Étienne X 47; Davidsohn, Florenz I 208; Dupréel, Godefroid le Barbu 81; Gay, L'Italie II 511; Chalandon, Domination Normande en Italie I 165; Guggenberger, Deutsche Päpste 82; Fliche, Réforme I 169f., 172; Mann, Popes VI 222; Kölmel, Rom 120; Michel, Papstwahl 125; Glaesener, Mariage 392; Mikoletzky, Vorgeschichte 271; Haller, Papsttum II 311; Grégoire, Mont-Cassin dans la réforme 29; Poull, Maison de Bar 40; Goez, Beatrix von Canossa 152; Robinson, Henry IV 33; Bayer, Spaltung der Christenheit 121f.; Hägermann, Papsttum am Vorabend des Investiturstreits 36, 51.

Kommentar

Die Chronik von Montecassino berichtet über die Absicht Stephans IX., seinen Bruder zum Kaiser zu krönen (disponebat ... fratri suo duci Gotfrido ... imperialem coronam largiri) als Gerücht (ut ferebatur) im Zusammenhang mit der Erzählung von der Übergabe des Klosterschatzes an den Papst (nn. 1378-†1380). Als Ziel dieser "Kaiserpolitik" Stephans IX. gibt die Quelle an, mit dem "brüderlichen Kaiser" zusammen die Normannen aus Italien zu vertreiben. Da das Kaiseramt nach dem Tod Heinrichs III. (n. 1267) verwaist und Gottfried nach dem Königshaus die mächtigste Instanz im Reich war, ist das von der Chronik überlieferte Gedankenspiel – obwohl nur ein Gerücht – evtl. nicht ganz von der Hand zu weisen. Zudem hat der Papst seinen Bruder mit mehreren Grafschaften belehnt, welche die römische Kirche bzw. Papst Viktor II. für das Reich zuvor verwaltet hatte (Kölmel, Rom 118f.). Allerdings weiß Amatus (Amatus von Monte Cassino, Hist. Normannorum III 50 [De Bartholomaeis, FSI 76/1935, 166]) nur, dass der Papst seinen Bruder und andere Adlige mit dem Klosterschatz von Montecassino (vgl. n. 1378) zu einem Normannenzug veranlassen wollte.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. †1369, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1058-00-00_3_0_3_5_2_1041_1369
(Abgerufen am 16.01.2017).