Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI III Salisches Haus (1024-1125) - RI III,5,2

Sie sehen den Datensatz 1038 von insgesamt 1068.

Papst Stephan (IX.) lässt wegen seiner schweren Erkrankung (n. 1365) den Mönch Desiderius zu seinem Nachfolger als Abt von Montecassino wählen.

Überlieferung/Literatur

Erw: Amatus von Monte Cassino, Hist. Normannorum III 52 (De Bartholomaeis, FSI 76/1935, 168f.); Leo Marsicanus, Chr. Casinensis II 96, III 9 (MG SS XXXIV 354, 370). Reg.: – . Lit.: Höfler, Deutsche Päpste II 273; Tosti, Storia di Montecassino I 214; Will, Restauration II 131f.; Hirsch, Desiderius 17; Robert, Étienne X 67; Wattendorff, Stephan IX. 48; Meyer von Knonau, Heinrich IV. I 73f.; Robert, Pape belge: Étienne X 37f.; Gay, L'Italie II 512; Riese, Besetzung der Reichsabteien 67; Fliche, Réforme III 202; Mann, Popes VI 221; Tellenbach, Libertas 207; Michel, Papstwahl 53; Hoffmann, Abtslisten 320; Wollasch, Wahl Nikolaus' II. 57f., 72; Hägermann, Vorgeschichte Nikolaus' II. 358f.; Grégoire, Mont-Cassin dans la réforme 33; Gilchrist, Cardinal Humbert 39; Cowdrey, Age of Abbot Desiderius 58, 115; Bloch, Monte Cassino I 38; Houben, Normanni e Montecassino 354; Howe, Church Reform 85; Benericetti, L'eremo 80; Hägermann, Papsttum am Vorabend des Investiturstreits 32ff.

Kommentar

Bei der ersten generalisierenden Erwähnung der Abtswahl in der Chronik erfolgt ein Verweis auf die zweite Stelle, wo erzählt wird, dass der Papst und Abt wegen seines Gesundheitszustandes prioribus dat optionem, zu wählen, wen sie wollen, woraufhin die Wähler in einmütigem Konsens von Stephan IX. den Desiderius als Nachfolger erwünscht hätten. Da dem Papst diese Wahl gefiel und er den Elekten schon länger kannte (nn. 1061, 1066, 1103), hat er sie bestätigt: electionem confirmavit. Dennoch weigerte sich Stephan IX., dem Gewählten sein Amt zu übergeben, da er keinen Nachfolger zu seinen Lebzeiten wollte; möglich ist jedoch auch, dass Stephan IX. die Wahl von vornherein nur für den Fall seines Todes durchführen ließ. Weil der Zustand des Papstes sich in der Folge wider Erwarten wieder besserte, verlor die Wahl an unmittelbarer Bedeutung. Zu beachten ist, dass nicht alle Brüder an der Wahl beteiligt waren, sondern nur die Prioren (der wichtigsten untergebenen Klöster) und die bedeutenden Mitglieder des Klosters.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI III,5,2 n. 1366, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1057-12-25_1_0_3_5_2_1038_1366
(Abgerufen am 27.03.2017).